Unzufrieden mit Brustvergrößerung: Gerda Lewis plant wieder OP
5.0 von 53
(3)

Bachelorette Gerda Lewis: „Meine Brüste sind mir zu unnatürlich“ myBody® Beauty & People

04. Juli 2019 I myBody® Beauty & People

Instagram-Bilder von Gerda Lewis

Bald regnet es wieder rote Rosen im TV: Die Bachelorette 2019 ist Gerda Lewis, die nach ihrer Teilnahme bei „Germany’s next Topmodel“ 2018 jetzt ihr Liebesglück sucht. Auf Instagram folgen der 26-Jährigen über 500.000 Menschen, mit ihnen teilt sie Fotos ihrer Outfits und Reisen, aber auch sehr Persönliches – wie ihre Erfahrungen mit Schönheitschirurgen, ihrer Brust-OP und warum sie sich bald wieder unters Messer legen wird.

Instagram Bild von Gerda Lewis

2014 entschloss sich die damals 21-Jährige nach vier Jahren intensiver Überlegungen und Auseinandersetzungen mit ihrer Mutter für eine Brustvergrößerung. Weil Gerda gerade noch in der Ausbildung war und finanziell keine großen Sprünge machen konnte, spielte der Preis für sie eine sehr große Rolle: Hauptsache günstig sollte es sein und möglichst auch in der Nähe, sodass auch für die Nachuntersuchungen keine hohen Reisekosten entstanden. Der Arzt ihrer Wahl wurde ihr von Freunden empfohlen, Gerda fühlte sich dort wohl und vertraute auch auf die Meinung des Arztes als dieser ihr riet, die Implantate über dem Muskel zu platzieren. Die OP kostete insgesamt 4.200 Euro, für deutsche Verhältnisse ein recht günstiger Preis. Mehr zu den Kosten einer Brustvergrößerung

Über oder unter dem Muskel?

Das Brustimplantat kann grundsätzlich über dem Muskel (subglandulär) oder unter dem Muskel (submuskulär) platziert werden. Beide Positionen sind durchaus üblich und bieten sowohl Vor-, als auch Nachteile:

Über dem Muskel:

  • die Implantate sind einfacher zu positionieren, große Volumina sind problemlos möglich
  • sehr athletische Frauen oder Bodybuilderinnen profitieren davon, dass sich das Implantat auch bei starken Muskelkontraktionen nicht verformt

Unter dem Muskel:

  • geringeres Kapselfibrose-Risiko
  • sehr natürliche Brustform
Instagram Bild von Gerda Lewis

Unzufrieden mit dem Ergebnis?

Bachelorette Gerda Lewis legt sich erneut unters Messer

Schon kurz nach der Brustvergrößerung stellte sich bei Gerda eine erste Ernüchterung ein: Das Ergebnis mit den Implantaten über dem Muskel ist ihr einfach zu unnatürlich, die Brustform insgesamt nicht schön gelungen. Fünf Jahre nach der ersten Operation machte Gerda sich darum nun auf die Suche nach einem vertrauensvollen und fähigen Arzt, der ihre Wünsche versteht und umsetzen kann. Bei Dr. Atila von Medical Inn in Düsseldorf wurde sie fündig. Er stellte eine minimal ausgeprägte Kapselfibrose fest und erkannte Gerdas Probleme: Die Brüste stehen relativ weit auseinander und die Implantate liegen der Brust unnatürlich auf. An der Größe (Gerda trägt Implantate mit 350 ml und ein großes C-Körbchen) möchten beide hingegen nichts ändern. Die Folge-OP ist noch in diesem Jahr geplant und wird Gerda hoffentlich mit ihrer Brust versöhnen. Heute weiß sie: Lieber sollte man etwas mehr Geld ausgeben und einen erfahrenen Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie aufsuchen, als an der falschen Stelle zu sparen und womöglich jahrelang unglücklich zu sein.

„Bei einer Implantatlage unterhalb des Brustmuskels wird die Brust grundsätzlich natürlicher. Mit einem tropfenförmigen Implantat wird diese Natürlichkeit weiter unterstützt.“,

erklärt Dr. Mehmet Atila, bei dem Gerda ihre Korrektur-OP durchführen lassen wird.

Infos & Kontakt zu Dr. Mehmet Atila

Unzufrieden mit Brustvergrößerung: Gerda Lewis plant wieder OP
5.0 von 53
(3)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren