Lesen Sie hier, welche Komplikationen bei einem Facelift auftreten können - myBody.de informiert über Risiken
3.8 von 5 42
(42)

Facelift Komplikationen und Risiken

Mögliche Komplikationen bei einem Facelift

Wie bei allen chirurgischen Eingriffen können auch beim Facelift Risiken nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Risiken können aber minimiert werden, wenn die Operation von einem qualifizierten plastischen Chirurgen mit genügend Erfahrung vorgenommen wird. Trotz größter Sorgfalt können aber, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach der Operation vereinzelt Komplikationen auftreten. Allgemein besteht das Risiko von Blutergüssen und Blutungen. Außerdem können Infektionen zu Wundheilungsstörungen führen. Blutgerinnsel hingegen können zu einem Gefäßverschluss führen (Thrombose) oder in die Lunge gelangen (Lungenembolie).

Bei der Gabe von Medikamenten oder Betäubungsmitteln kann es zu Allergien und Unverträglichkeiten kommen. Sollten Bluttransfusionen nötig sein, kann bei allen Vorsichtsmaßnahmen eine Infektion nicht ausgeschlossen werden. Zudem können nach der Operation Taubheitsgefühle durch gedrückte Nerven oder andere Lagerungsschäden auftreten, die jedoch meist abklingen. Des Weiteren kann es in Folge eines großen Facelifts zuTaubheitsgefühlen der Haut kommen. Eine seltene Komplikation ist Haarausfall im Schläfenbereich. Sollte dies der Fall sein, wachsen die Haare jedoch meist während der nächsten Monate nach. Durch Schwellungen kann es selten zu einer vorübergehenden Schädigung des Gesichtsnervs kommen. Als Folge kann eine vorübergehende Lähmung einzelner Gesichtspartien (z. B. Augen oder Mund) auftreten. Jedoch regenerieren sich im Allgemeinen die Nerven innerhalb von drei bis sechs Monaten wieder komplett. Eine permanente Lähmung der Gesichtsmuskulatur ist eine sehr seltene Komplikation.[1]

Um im Rahmen eines Facelift Komplikationen weitgehend zu vermeiden, ist die Wahl einer geeigneten Klinik und qualifizierter Ärzte daher äußerst wichtig.

myBody Zertifikat

Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Arztwahl

Schnelle Hilfe im Notfall

Alle zertifizierten Kliniken gewährleisten eine 24h-Betreuung durch qualifiziertes Pflegepersonal, den Arzt persönlich oder ärztliche Bereitschaft über Telefon.

Ärzte anzeigen

Woran kann ich einen seriösen ästhetisch-plastischen Chirurgen erkennen?

Der Begriff „Schönheitschirurg“ ist nicht geschützt und gibt keinerlei Hinweis auf die Ausbildung und die Qualität des Arztes. Patienten sollten auf die Bezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ achten. Der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ steht für eine mindestens sechsjährige Facharztausbildung mit entsprechenden Prüfungen, umfassender Operationserfahrung und psychologischen Grundkenntnissen. Er ist damit ein objektives, entscheidendes Qualitätsmerkmal. Wer sich nicht ganz sicher ist oder gerne eine zweite Meinung einholen möchte, kontaktiert mindestens einen weiteren Facharzt.

Wie kann ich einen guten ästhetisch-plastischen Chirurgen finden?

Es ist wichtig, dass er in einem entsprechenden Fachverband gelistet ist. Eine Liste unserer Fachärzte in ganz Deutschland finden Interessenten im Internet unter: www.dgpraec.de. Das ist der Berufsverband der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Ein Arzt, der in dieser Fachgesellschaft Mitglied ist, muss strenge Aufnahmekriterien erfüllen und eine langjährige, erfolgreiche Operationserfahrung vorweisen können.

Ich bin starke Raucherin - kann das Probleme beim Facelift geben?

Infolge von Nikotingenuss kann es beim operativen Facelift Komplikationen in Form von Durchblutungsstörungen geben, die den Heilungsverlauf behindern. Daher sollten die Verhaltensregeln des Arztes - sowohl für die Zeit vor als auch nach der Behandlung - unbedingt eingehalten werden.

Was sollte ich beim Gespräch mit dem Arzt beachten?

Die Konsultation erlaubt dem Patienten und dem Arzt, einander kennen zu lernen. Der Patient sollte konkret nach den Erfahrungen des Chirurgen mit dem für ihn interessanten Eingriff fragen. Der Behandler sollte ihn seit mehreren Jahren regelmäßig durchführen. Während des Gesprächs sollten die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit allen Vor- und Nachteilen ausführlich erörtert werden. Mögliche Komplikationen sollte der Arzt mit Häufigkeit und Behandlungsmöglichkeiten anführen. Die Einzelheiten des Behandlungablaufes wie Betäubungsverfahren, Aufenthaltsdauer und Erholungsphase müssen erläutert werden. Interessenten sollten Zweifel hegen, wenn ihnen Traum-Ergebnisse garantiert werden. Wichtigste Zielsetzung muss sein, eine realistische Erwartungshaltung für das, was zu erreichen ist, vermittelt zu bekommen.[2]

Können Fotos Sicherheit geben?

Vorher-Nachher-Fotos von durchgeführten Operationen können ein Hinweis auf den Qualifikationsstand des Chirurgen sein. Diese Fotos sind allerdings keine Garantie dafür, wie man nach einer Operation aussehen kann. Interessenten sollten sich daher besonders davor hüten, Computersimulationen zu sehr zu vertrauen. Dieses „Spielzeug“ kann zwar einen Anhaltspunkt dafür liefern, was durch einen Eingriff ermöglicht werden könnte. Das tatsächliche Operationsergebnis hängt aber von vielen Faktoren wie beispielsweise Wundheilung, Narbenbildung oder Hautqualität ab und kann ganz anders aussehen.

„Facelift“ und „Natürlichkeit“ - widerspricht sich das?

Heute haben professionell durchgeführte gesichtschirurgische Eingriffe zur Gesichtsstraffung wenig mit Zerrbildern von Gesichtern mit überspannter, faltenloser Haut, maskenhaft und starr, ohne jegliche Mimik zu tun. Im Gegenteil: Ein erfolgreich durchgeführtes Facelift erhält die charakteristischen Gesichtszüge. Lachen und Grimassen schneiden sollte auch nach einem Facelift keine Probleme bereiten.[3]

Kann ich mich absichern gegen mögliche Komplikationen?

Ja, das ist möglich! Da man post-operativ auftretende Komplikationen bei einem Eingriff am Gesicht nicht ausschließen kann, lohnt sich eine Folgenkostenversicherung. Sie übernimmt bei einer behandlungsbedürftigen Komplikation tarifabhängig die Behandlungskosten. Beteiligt sich die Krankenkasse also nur teilweise oder gar nicht an den Nachbehandlungskosten einer medizinisch nicht indizierten ästhetischen Gesichtsstraffung, schließt die Folgekostenversicherung die durch die gesetzliche Gesundheitsreform entstandene Lücke, gewährleistet Patienten Versicherungsschutz und schafft so finanzielle Sicherheit. Alle Details zu Folgekostenversicherungen finden Sie hier

Spezialisten für Facelift : ändern
Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah

Kassel

ab 7.000 €
Details & Kontakt
Dr. med. Claudius Kässmann

Köln

ab 4.000 €
Details & Kontakt
Dr. Dr. Andreas Dorow

Lörrach

ab 4.500 €
Details & Kontakt
Rechtstipp

Schritte bei Problemen nach Schönheitsoperationen

"Wenn Patienten nach einer Schönheitsoperation den Eindruck haben, dass der Eingriff missglückt ist oder unerwartete Komplikationen auftreten, ist es grundsätzlich sinnvoll ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu suchen – eventuell auch eine weitere Arztmeinung einzuholen. Und im nächsten Schritt die Behandlungsunterlagen anzufordern sowie die Geschehnisse per Protokoll und Fotos zu dokumentieren. Mit diesen Unterlagen kann sich der Patient an den medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) seiner Krankenkasse wenden oder bei einer Gutachterkommission vorstellen, die den Sachverhalt prüft und ein kostenloses Gutachten erstellt. Die Krankenkassen zahlen zwar nicht die durch Korrekturbehandlungen entstehenden Kosten, aber bei Bestätigung eines Behandlungsfehlers kommen häufig die ärztlichen Haftpflichtversicherungen zum Tragen. Das Ziel sollte es immer sein, sich außergerichtlich zu einigen. Bei einem Verdacht auf einen Behandlungsfehler ist eine Beratung durch einen Rechtsanwalt empfehlenswert, der für den konkreten Einzelfall die beste Vorgehensweise kennt. Diese Erstberatung wird von den Rechtschutzversicherungen meist übernommen." Tobias Rist, Fachanwalt für Medizinrecht

Lesen Sie hier, welche Komplikationen bei einem Facelift auftreten können - myBody.de informiert über Risiken
3.8 von 5 42
(42)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Facelift

Kassel

Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah
ab 7.000 €
Details & Kontakt

Köln

Dr. med. Claudius Kässmann
ab 4.000 €
Details & Kontakt

Lörrach

Dr. Dr. Andreas Dorow
ab 4.500 €
Details & Kontakt

Quellennachweis

1. DGPRÄC: Facelift, www.dgpraec.de/patienten/op-infos/facelift (abgerufen am 16.03.2022)
2. DGPRÄC: Wahl des richtigen Chirurgen: www.dgaepc.de/dgaepc-informiert/allgemeine-themen-dgaepc/wahl-des-richtigen-chirurgen/ (abgerufen am 16.03.2022)
3. Aachener Zeitung: Beim Facelift sollte Natürlichkeit im Vordergrund stehen, www.aachener-zeitung.de/ratgeber/gesundheit/beim-facelift-sollte-natuerlichkeit-im-vordergrund-stehen_aid-26927971 (abgerufen am 17.03.2022)