Wir beraten Sie gerne persönlich

Wir informieren Sie umgehend über unsere vielseitigen Angebote und stehen Ihnen zu Ihrem persönlichen Anliegen gerne zur Seite.

Besonderheiten
Augenlaserzentren sind auf den Bereich der Refraktiven Chirurgie spezialisiert; Sehfehler werden professionell mit Laserverfahren und Linsenimplantaten korrigiert.
Augenlaserzentrum
In regelmäßigen Zertifizierungsverfahren mit streng kontrollierten Qualitätsprozessen erfüllt die medizinische Einrichtung alle Anforderungen an das Qualitätsmanagement und die Qualitätsstandards. Zur Qualitätsprüfung gehören u.a. Ausstattung, Arbeitsabläufe und Patientenversorgung.
zertifizierte Einrichtung
Der LASIK-TÜV steht für höchsten Qualitätsstandard bei Augenlaser-Behandlungen. Er wird vom TÜV-Süd durchgeführt und stellt in allen Bereichen (Ärzte, Qualität der Leistung, Hygiene, etc.) höchste Anforderungen.
LASIK-TÜV
Auf Wunsch wird die Anreise mit allen Formalitäten organisiert.
Anreiseorganisation
  

 

Prof. Dr. med. Gernot I.W. Duncker

Prof. Dr. med. Gernot I.W. Duncker

Facharzt für Augenheilkunde

Professor Dr. Gernot Duncker gehört zu den Koryphäen im Bereich der Augenmedizin. Er führt seit über 25 Jahren Operationen zur Korrektur von Fehlsichtigkeit durch. Unter den 100 Spezialisten für refraktive Chirurgie, grauen und grünen Star sowie Netzhauterkrankungen, die der FOCUS anhand von Arzt- und Patientenempfehlungen ermittelt, ist der Augenexperte seit über 10 Jahren vertreten.
Professor Dr. Duncker war von 1997-2010 Direktor der Universitätsaugenklinik Halle und war im Jahr 2006 Präsident der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Er ist seit vielen Jahren Mitglied der Kommission für refraktive Chirurgie (KRC) und hat in dieser Funktion die gegenwärtigen Behandlungsrichtlinien für den deutschsprachigen Raum mit definiert.
Als einer der Pioniere der refraktiven Chirurgie hat er die Laserchirurgie von Anfang an mitgetragen und an deren Entwicklung entscheidenden Anteil. Die meisten Refraktiv-Chirurgen im mitteldeutschen Raum standen bei ihm in der Ausbildung.

Mitglied in der "Deutschen Ophthalmologische Gesellschaft" (DOG)
Befolgt die Richtlinien der Kommission Refraktive Chirurgie (KRC) zur Qualitätssicherung und nimmt an einer regelmäßigen Fortbildung teil.
Mitglied der "Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie"
Mitglied im "Bundesverband der Augenärzte Deutschlands e.V."
Mitglied im "Bund Deutscher Ophthalmochirurgen"
Mitglied der "American Society of Cataract and Refractive Surgery"
Mitglied in der "European Society of Cataract and Refractive Surgeons" (ESCRS)
Mitglied in der "Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V." (DGPW)

 

 

 

Die beste Behandlungsstrategie - durch langjährige Erfahrung
Unter der Leitung von Prof. Dr. Duncker, einer Koryphäe der deutschen Augenmediziner, ist das Augenlaser Zentrum im Institut für Augenheilkunde Halle als Kompetenzzentrum für refraktive Chirurgie bekannt. Den Patienten stehen zahlreiche operative Verfahren zur Verfügung, die ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen ermöglichen.

Den Augenexperten des Augenlaser Zentrums ist es besonders wichtig, für Ihre Augen die beste Behandlungsstrategie zu finden, ohne im Vorfeld - beispielsweise aus wirtschaftlichen Erwägungen – bereits auf ein bestimmtes Verfahren festgelegt zu sein. Dies ist nur möglich, weil sämtliche bewährte Verfahren der refraktiven Chirurgie im Augenlaser Zentrum angewandt werden.

Laseroperationen, wie LASIK, LASEK und PRK gehören ebenso zum Leistungsspektrum wie die verschiedenen Varianten der Kunstlinsenimplantation, hierzu zählen insbesondere auch phake Linsen wie die ICL („implantierbare Kontaktlinse“). Kombinationsverfahren (BIOPTICS) ermöglichen es, selbst Fehlsichtigkeiten mit sehr hohen Dioptriewerten zu korrigieren.

Prof. Dr. Duncker ist einer der Pioniere der refraktiven Chirurgie. Er hat die Laserchirurgie von Anfang an mitgetragen und an deren Entwicklung entscheidenden Anteil. Die meisten Refraktiv-Chirurgen im mitteldeutschen Raum standen bei ihm in der Ausbildung.

Prof. Dr. Duncker ist seit vielen Jahren Mitglied der Kommission für refraktive Chirurgie (KRC) und hat in dieser Funktion die gegenwärtigen Behandlungsrichtlinien für den deutschsprachigen Raum mit definiert.


Das Institut für Augenheilkunde Halle

Untersuchungsraum

Behandlungsraum

 

 

Preise und Leistungen im Überblick

 

Augenlaser

ab 1.500 € pro Auge

 

 

Linsenchirurgie

ab 1.500 € pro Auge

 

Phake Linsen ab 1.800 € pro Auge
Monofokallinsen ab 1.500 € pro Auge
Multifokallinsen ab 1.800 € pro Auge
BIOPTICS ab 2.900 € pro Auge
Vernetzung bei Keratokonus ab 900 € pro Auge
Keratokonus bezeichnet die fortschreitende Ausdünnung und Verformung der Hornhaut

Die hier aufgeführten Preise sind Richtwerte. Die Kosten können aufgrund der individuellen körperlichen Voraussetzungen variieren. Für eine medizinische Voruntersuchung - nach dem ersten unverbindlichen Beratungsgespräch - wird je nach Aufwand eine Gebühr von 20-30 Euro erhoben.

 

 

Ausstattung
Das technisch hochmoderne Umfeld des Instituts für Augenheilkunde Halle, mit Excimer-Laser, Femto-Sekundenlaser und bester diagnostischer Ausstattung, garantiert höchste Behandlungsqualität.

Augenlaserzentren sind auf den Bereich der Refraktiven Chirurgie spezialisiert; Sehfehler werden professionell mit Laserverfahren und Linsenimplantaten korrigiert.
Augenlaserzentrum

Service
Jeweils am ersten Mittwoch eines Monats, um 18.00 Uhr, findet im Augenlaser Zentrum des Instituts für Augenheilkunde Halle ein Infoabend statt, bei dem Interessierte unverbindlich über Möglichkeiten der Korrektur von Fehlsichtigkeiten mit dem Augenlaser oder anderen Verfahren aufgeklärt werden.
Wenn Sie eine längere Anreise haben, vermitteln wir Ihnen gern eine Unterkunft in der Nähe.

Auf Wunsch wird die Anreise mit allen Formalitäten organisiert.
Anreiseorganisation
Regelmäßig werden Termine für Informationsveranstaltungen angeboten; Terminabfrage und Anmeldung über das Kontaktformular.
Infoveranstaltungen

Zertifizierung

DIN ist die Bezeichnung für das „Deutsche Institut für Normung e.V.“, ISO die „International Organization for Standardization“. Beide Einrichtungen sind für Normen in allen Bereichen zuständig. Die Nummer 9001 kennzeichnet die deutsche Norm für Qualität und 2008 die internationale. Jede Klinik, jedes Institut, die über ein solches Zertifikat verfügen, wurde von einem unabhängigen Prüfer nach festgelegten Qualitätskriterien inspiziert.
Zertifiziert nach ISO 9001/TÜV SÜD

Finanzierung

In Zusammenarbeit mit Banken oder anderen Finanzierungsunternehmen kann die medizinische Institution günstige Teilzahlungen ermöglichen, mit denen die Behandlungskosten beglichen werden können.
Finanzierung möglich

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch