Hybrid-Brustvergrößerung kombiniert Implantate und Eigenfett
5.0 von 53
(3)

Hybrid-Brustvergrößerung kombiniert Implantate und Eigenfett

myBody News, 20. August 2019
Illustration einer Brustvergrößerung mit Skalpell und Spritze

Wer sich für eine Brustvergrößerung interessiert, steht vor der Wahl: Implantate oder Eigenfett? Mit Implantaten sind auch sehr große Volumina möglich und der Eingriff ist insgesamt kürzer. Eigenfett bietet den Vorteil, dass keine Abstoßungsreaktionen zu erwarten sind und das Ergebnis sehr natürlich ist. Die ohnehin schon schwierige Entscheidung wird nun noch erschwert – denn die Hybrid-Brustvergrößerung, eine Kombi aus Implantat und Eigenfett, scheint die Vorteile beider Verfahren zu vereinen.

Brustvergrößerungen mit Implantaten werden ungefähr viermal so häufig durchgeführt wie Brustvergrößerungen mit Eigenfett. Patientinnen schätzen dabei den großen Volumenzuwachs und vertrauen modernen Brustimplantaten hinsichtlich der Sicherheit. Auch bei der Hybrid-Brustvergrößerung wird die Vergrößerung durch die Implantate erzielt. Zusätzlich eingespritztes Eigenfett polstert das Gewebe um das Implantat herum auf. Die Implantatränder werden kaschiert und von weichem, körpereigenem Gewebe bedeckt. Das Tastgefühl ist dadurch außerordentlich natürlich.

Für die Hybrid-Brustvergrößerung sind drei Schritte nötig: Zunächst wird das gewählte Brustimplantat über einen Schnitt in der Unterbrustfalte, am Brustwarzenhof oder in der Achsel in die Brust eingesetzt. Anschließend wird mithilfe einer Fettabsaugung Eigenfett gewonnen. Bevorzugte „Spendergebiete“ sind Bauch oder Oberschenkel, in der Regel verfügen auch sehr schlanke Frauen an diesen Stellen über genügend Fettreserven. Die benötigte Menge ist außerdem geringer als bei einer reinen Eigenfett-Brustvergrößerung. Das gewonnene Fett wird dann aufbereitet und gereinigt. Über einen sehr kleinen Schnitt im Bereich der Brustwarze wird es in die Brust injiziert. Vorwiegend wird das Fett im oberen Bereich der Brust verteilt, um das Implantat zu überdecken. Wenn das Brustimplantat noch weniger tastbar gemacht werden soll und genügend Eigenfett gewonnen werden konnte, kann dieses zusätzlich um das Implantat herum in der gesamten Brust verteilt werden.

Die Hybrid-Brustvergrößerung, auch Eigenfett-Camouflage genannt, ist besonders dann eine gute Option, wenn ein sehr natürliches Ergebnis gewünscht ist und die Patientin über wenig Brustgewebe verfügt. Auch bei der Korrektur von Asymmetrien kann durch die Einbringung von unterschiedlichen Mengen an Fett eine gut zu justierende Angleichung erreicht werden.

weitere News zum Thema

Frau in OP-Kleidung hält verschiedene Brustimplantate in den Händen
April 2019

Frankreich beschließt Verbot bestimmter Brustimplantate

Die französische Regierung hat sich dazu entschieden, den Import und die Herstellung bestimmter Brustimplantate zu verbieten. Betroffen sind ausschließlich makrotexturierte... weiterlesen

Brust-OP: Das ist gut zu wissen
März 2019

Brust-OP: Das ist gut zu wissen

Frauen, die sich für eine Brust-OP interessieren sind meist schon viele Jahre mit dem Aussehen ihrer Brüste unzufrieden und wünschen sich einfach nur eine wohlgeformte Brust, um... weiterlesen

Hybrid-Brustvergrößerung kombiniert Implantate und Eigenfett
5.0 von 53
(3)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service