Die Redaktion Recherchiert & schreibt für myBody und mabelle

Seit 2005 setzt sich die Redaktion täglich verantwortungsbewusst mit den neuesten Entwicklungen der ästhetischen Medizin auseinander, sammelt Trends, prüft Kliniken und Ärzte und macht medizinische Angebote transparent und vergleichbar. Nicht zuletzt durch das 2012 installierte myBody® Qualitätssiegel, das Patienten eine konkrete Orientierungshilfe bei der Arztsuche bietet.

Unsere vielfältigen Themenbereiche, von nichtinvasiv über minimalinvasiv bis hin zu invasiven Behandlungen, sind unterteilt in die inhaltlichen Rubriken Schönheitsoperationen, Augenkorrektur, Zahnmedizin und Komfortmedizin.

In unserem Printformat, dem Beauty-Magazin mabelle, bereitet die Redaktion zudem Themen rund um Lifestyle und Medical Beauty auf informative und unterhaltsame Weise auf und sorgt so dafür, dass die Leser immer auf dem neusten Stand sind. Im Printformat wird ein besonderer Wert auf eine exakte, leicht verständliche und bildhafte Sprache sowie auf eine exklusive und moderne Gestaltung gelegt.

Online- und Printmedium (Gestaltung und Inhalt) sind getrennt voneinander zu betrachten. Redaktionelle Inhalte und Werbung werden gut sichtbar voneinander getrennt. Die journalistische Unabhängigkeit der Redaktion wird durch kommerzielle Aktivitäten nicht beeinträchtigt.

Wir suchen Verstärkung!

Bewerben Sie sich jetzt bei uns als Redakteur (w/m/d) für myBody.de. Hier geht es zum Stellenangebot

Die Redaktion

Das Redaktionsteam bereitet komplexe medizinische Sachverhalte für den interessierten Laien verständlich und umfassend auf. Dafür begibt es sich aktiv in das Gespräch mit Ärzten, freien fachkundigen Experten und Autoren aus der Medizinwelt und holt dort aus erster Hand unabhängiges Wissen ein.

Saskia Hörner M.A.
Redaktion & Recherche
s.hoerner@mybody.de

Mit den Schwerpunkten Ästhetische Chirurgie, Gesundheit und Anti-Aging recherchiert und schreibt Medizinjournalistin Saskia Hörner über die medizinischen wie ästhetischen Facetten der Schönheitschirurgie für unser Printmagazin mabelle sowie online auf myBody.de. Sie befasst sich vorrangig mit den Themen Mammaaugmentation, Haartransplantation und Bodyforming. Darüber hinaus setzt sie sich mit nicht-invasiven, invasiven sowie minimal-invasiven Behandlungskonzepten auseinander. Außerdem ist sie stets up to date durch kontinuierlichen Austausch mit Medizinern und Beauty-Experten sowie regelmäßiger Lektüre der einschlägigen wissenschaftlichen Fachjournale. Weiter berichtet sie über medizinische Fachkongresse und Symposien sowie Trends der Beauty-Welt, und interviewt Ärzte und fachkundige Experten zu den angesagten Themen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.

Camilla Wirkus M.A.
Redaktion, Recherche & Qualitätsmanagement
c.wirkus@mybody.de

Seit 2013 schreibt Medizinjournalistin Camilla Wirkus über Anforderungen der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie und berichtet über Themen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ästhetik (Print & Online). Sie ist für die Tiefenrecherche sowie das Einholen von medizinischen Informationen bei Fachärzten, Verbänden, Ministerien, Krankenkassen und dem Statistischen Bundesamt zuständig. Im direkten Austausch mit Fachärzten und sachkundigen Spezialisten, beleuchtet sie Themen der Medizin- und Ästhetikwelt. Zu ihren redaktionellen Themenschwerpunkten gehören die Brustrekonstruktion (Brustaufbau mit Eigengewebe, Implantaten), die Fachdisziplinen der Zahnmedizin (Zahnästhetik, Zahnimplantate, Zahnarztangst) und Trendthemen der Komfortmedizin. Als Qualitätsmanagerin für den Bereich "Ästhetisch-Plastische Chirurgie“ verantwortet sie die Zertifizierung der im myBody Klinikfinder gelisteten Ärzte, Praxen und Kliniken gemäß der Kriterien des myBody Qualitätssiegels.

Melina Ehrat M.A.
Redaktion & Recherche
m.ehrat@mybody.de

Seit 2017 recherchiert und schreibt Medizinredakteurin Melina Ehrat zu Themen der Ästhetischen Medizin mit Fokus auf minimal-invasive Behandlungsmöglichkeiten wie Kryolipolyse und Radiofrequenztherapie. Aber auch dermatologische Themenfelder wie die Faltenunterspritzung mit Fillern und Botox oder moderne Laser-Treatments gehören zu ihren redaktionellen Schwerpunkten. Sie ist die erste Ansprechpartnerin für medizinische Fachverbände und -gesellschaften aus den Bereichen Plastische Chirurgie und Ästhetische Medizin. Sie erhält so wissenschaftlich fundierte Informationen aus erster Hand und stützt ihre Recherchen auf Fachjournale, Verbandsleitlinien und offizielle Statistiken. Im Rahmen der journalistischen Zusammenarbeit von myBody.de mit Akteuren der Medizinwelt, pflegt sie den fachlichen Austausch und verfolgt aktuelle nationale und internationale Fachkongresse, Symposien und Expertentagungen sowie die neuesten Entwicklungen innerhalb der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.

Sina Rosenzweig M.A.
Redaktion & Presse
s.rosenzweig@mybody.de

Die Medienwissenschaftlerin Sina Rosenzweig mit besonderem Fokus auf medizin-journalistischen Themen schreibt zu den Schwerpunkten der klassischen Nasenkorrektur und deren nicht-operativen Alternativen. Zudem gehört modernes Anti-Aging, Ophthalmologie sowie Blepharoplastik zu ihren Kerngebieten. Weiterhin ist sie Expertin auf dem Gebiet der Liposuktion und befasst sich hierbei insbesondere mit Behandlungsmethoden der Fettverteilungsstörung Lipödem. Um immer auf dem neuesten Forschungsstand zu bleiben, tauscht sie sich regelmäßig mit Medizin-Experten der entsprechenden Fachgebiete aus. In der myBody-Redaktion ist sie neben der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie auch Ansprechpartnerin für das Fachgebiet Augenheilkunde (Augenlaser und Linsenchirurgie). Außerdem schreibt sie redaktionelle Texte für das Printformat mabelle.

Laura von Balan B.A.
Redaktion & Presse
l.balan@mybody.de

Die Medizinjournalistin Laura von Balan recherchiert und schreibt über Themen wie Bariatrischen Chirurgie, Dermatologie und Adipositasmedizin für unser medizinisches Informationsportal myBody.de sowie für das Printmagazin mabelle. Sie befasst sich im Besonderen mit Spezialgebieten wie dem Deep-Plane-Facelift und weiteren innovativen Operationstechniken und – eingriffen. Dazu gehört auch das moderne Forschungsfeld der Genitalchirurgie. Weiterhin ist sie unsere Anprechpartnerin für medizinische Wirkstoffkosmetik. Außerdem betreut sie unsere Social Media Kanäle (Instagram:@mabelle und Facebook: myBody.de). Mit den Trends der Beauty-Szene ist sie daher bestens vertraut und steht auch Journalisten für Pressefragen zur Verfügung.

Nadja Stortz
Bildredaktion, Grafik und Layout

Grafikdesignerin Nadja Stortz verantwortet alle grafischen Fragen auf myBody.de und im Printmagazin mabelle. Ein wesentlicher Schwerpunkt Ihrer Arbeit ist die Entwicklung anschaulicher medizinischer Grafiken zum besseren Laienverständnis unserer Leser; darunter Abbildungen anatomischer Strukturen, Darstellungen einzelner Schritte nicht-invasiver, minimal-invasiver und invasiver Behandlungs-Verfahren. Sie visualisiert die Ergebnisse unserer begleitenden Marktforschung durch anschauliche Infografiken und Diagramme, etwa für unseren selbst erhobenen Gesamtkostenindex für Schönheitsoperationen GeKIS.

Friedhelm Rothweiler
Redaktion, Geschäftsleitung

Seit der Gründung von myBody.de 2005 recherchiert und schreibt Friedhelm Rothweiler über Ästhetisch-Plastische Chirurgie und Schönheitsmedizin. Als Geschäftsführer ist er zudem zentraler Ansprechpartner für unsere Partner aus der Medizinwelt. Besonderen Wert legt er auf den kontinuierlichen redaktionellen Austausch zu den auf myBody.de präsentierten Behandlungsmöglichkeiten mit den Fachärzten für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und weiteren Ästhetik-Spezialisten aus den Praxen und Kliniken, die mit dem myBody® Qualitätssiegel zertifiziert sind. Er akkreditiert sich regelmäßig für die nationalen und internationalen Kongresse der medizinischen Fachgesellschaften und begleitet - stets auf der Suche nach neuen medizinischen Standards und Trends - die Entwicklungen in der Welt der Ästhetik und Schönheitschirurgie durch seine redaktionelle Arbeit.


Freie Mitarbeit

Neben dem festen Redaktionsteam schreiben und informieren freie Autoren mit fundiertem medizinischem Background über aktuelle Themen aus der Ästhetik- und Medizinwelt.

Astrid Tomczak LL.M. (Pharmarecht)
Diplom-Kauffrau, freie Autorin

Astrid Tomczak ist seit 2006 in der Ästhetischen Medizin tätig. Bei Q-Med (heute Galderma) startete sie im Außendienst. Karrierestufen als Key Account Manager, Regional Sales Manager und Sales Director für Deutschland & Österreich folgten. Als Teil des Managementteams der deutschen Niederlassung erfuhr sie bald auch die Einbindung in internationale Projekte. Ende 2011 startete Frau Tomczak mit Doctor’s Delight Consulting ihre eigene Unternehmensberatung mit Fokus die Ästhetische Medizin. Ihre Erfahrungen aus der Branche, gepaart mit ihrem betriebswirtschaftlichen und juristischen Hintergrund, verarbeitet sie seit 2012 in Artikeln für diverse Fachmagazine (z.B. MÄC, Beauty Forum, Beauty Forum Medical, Ästhetische Dermatologie (heute Diskurs Dermatologie) und unserem Printmagazin mabelle.

Tobias Rist
Rechtsanwalt & Fachanwalt für Medizinrecht, freier Autor

Seit 2017 unterstützt Herr Rechtsanwalt Tobias Rist unsere redaktionelle Arbeit als Fachanwalt für Medizinrecht. Er schreibt auf myBody.de insbesondere über medizinjuristisch relevante Sachverhalte wie allgemeine und spezielle Operationsrisiken bei schönheitsmedizinischen Behandlungen oder Haftungsfragen rund um ästhetische Eingriffe. Durch seine frühere Tätigkeit bei einer der größten deutschen Kanzleien im Medizinrecht, kennt Herr Rechtsanwalt Rist die Tricks und Fallstricke im Arzthaftungsrecht aus seiner täglichen Praxis. 2019 wurde er vom Fachmagazin Finance Monthly als „Medical Malpractice Lawyer of the Year Germany“ ausgezeichnet. Herr Rist publiziert u. a. in der Fachzeitschrift „Quintessenz Zahnmedizin“ und produziert seinen eigenen Podcast „Recht!...spannend“ zu bemerkenswerten familien- und medizinrechtlichen Sachverhalten.

Redaktionelle Arbeit

Unsere unabhängige und neutrale Redaktion erstellt die auf mybody.de veröffentlichten medizinischen Fachinhalte nach neuestem Sachverständnis. Komplexe medizinische Zusammenhänge und Terminologien (Medizinersprache) werden für den medizinischen Laien einfach, konkret und anschaulich aufbereitet bzw. erklärt. Gründlichkeit und Verständlichkeit gehen vor Schnelligkeit. Redaktionelle Inhalte werden regelmäßig gewissenhaft geprüft, ausgebaut, aktualisiert und miteinander verzahnt. Bei der Erstellung von medizinischen Beiträgen und Fachinterviews geht unsere Redaktion in den direkten Austausch (z. B. in zahlreichen Hintergrundgesprächen) mit freien fachkundigen Experten und Autoren; insbesondere Fachärzten und Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen sowie weiteren Spezialisten aus den Bereichen Medizinrecht, Pharmazie, Medizinprodukte, Ästhetische Medizin und Gesundheitswesen.

myBody-Inhalte werden aufbereitet und bereitgestellt in Form von Informationsbeiträgen zu medizinischen Behandlungen, Statistiken (GeKIS), Experteninterviews, Erfahrungsberichten, Videobeiträgen, Umfragen, News & Trends sowie Social Media Beiträgen. Redaktionelle Inhalte, welche in aktiver Zusammenarbeit mit Ärzten und Patienten entstanden sind, werden vor Veröffentlichung von den genannten Mitwirkenden geprüft und freigegeben.

Redaktionelle Leitlinien

Die Redaktion produziert und entwickelt Beiträge gemäß den Grundprinzipien der evidenzbasierten Medizin, d. h. auf Grundlage des aktuellen medizinischen Kenntnisstands und der Erfahrung von Ärzten und medizinischen Fachleuten. Der medizinische Laie steht dabei stets im Vordergrund. Die myBody-Redaktion sieht sich als Bindeglied zwischen dem Rat suchenden Laien und der schwer überschaubaren Informationsflut im Internet. Medizinische Inhalte dienen lediglich der allgemeinen Aufklärung und sollen einen individuellen Untersuchungsbefund, vollumfängliche Beratung und Behandlung durch einen qualifizierten Arzt nicht ersetzen.

Redaktionelle Beiträge stützen sich auf wissenschaftlich fundierte, zitierfähige und unabhängige Quellen. Diese werden gekennzeichnet und sind somit für die Allgemeinheit zugänglich und überprüfbar. Zu unseren Quellen zählen: eigene, zielgruppengerechte Marktforschungserhebungen, Zeitungs- und Internetartikel, Fachbücher, Fachzeitschriften, medizinische Leitlinien und Reports, statistische Datenbanken, Videos und Dokumentationen. Gesponserte Inhalte dienen nicht als Recherchegrundlage. Die Redaktion arbeitet transparent. Fehler werden eingeräumt und umgehend berichtigt. Unsere redaktionellen Leitlinien gelten sowohl für das Online- als auch das Printmedium und formulieren einen Anspruch an uns selbst.

Interne Qualitätssicherung

Im Rahmen der internen Qualitätssicherung werden alle Beiträge von unserer Redaktion auf inhaltliche Richtigkeit, auf sprachliche Korrektheit sowie Stil geprüft und dahingehend regelmäßig überarbeitet. Zur Abklärung komplexer medizinischer Inhalte und Sachfragen, werden erstellte Beiträge ausgewählten Fachexperten – darunter insbesondere Ärzten und Wissenschaftlern – vorgelegt und auf Richtigkeit geprüft. Medienunabhängig wird der Gestaltungsprozess stets hinsichtlich des Einklangs von Design und Inhalt hinterfragt. Bei der inhaltlichen Erstellung und Gestaltung werden die Orientierung der Nutzer / Leser, die Zielgruppe(n), die besonderen Bedingungen des Mediums, sowie die unterschiedlichen Lesearten, mit denen Leser Texten verschiedener Art begegnen, berücksichtigt.

Wir nutzen Rückmeldungen unserer Nutzer, um unsere Qualität stetig zu verbessern. Externes Feedback wird mit großer Sorgfalt geprüft und gegebenenfalls Korrekturen durchgeführt. Besucherdaten werden stets vertraulich – unter Beachtung der einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen – behandelt.

Feedback

Die fortlaufende Optimierung und Überarbeitung unserer Online- und Offline-Inhalte wird groß geschrieben. Jede Meinung zählt. Direkter Kontakt zur Redaktion: redaktion@mybody.de

Gender-Hinweis

Auf dieser Webseite wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form verwendet. Im Sinne der Gleichbehandlung gelten entsprechende Begriffe grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform beinhaltet keine Wertung und hat nur redaktionelle Gründe.