myBody® GeKIS - alle Kosten einer Schönheitsoperation im myBody GesamtKosten-Index Schönheitsoperationen
4.7 von 5 48
(48)

GesamtKostenIndex Kostenentwicklung von Schönheitsoperationen

myBody® beobachtet Preisentwicklungen und ermittelt die Gesamtkosten für die populärsten Behandlungen der Schönheitsmedizin und verwandter Gebiete. Im GesamtKostenIndex Schönheitsoperationen (GeKIS) sind die Zahlen statistisch erfasst.

mybody® GeKIS 1/22: Steigende Anzahl an Lipödem-Behandlungen beeinflusst Zuwachs im Preisindex

Auch wenn die Plastisch-Ästhetische Chirurgie weiterhin sehr gefragt ist, hat der GesamtKostenIndex im letzten halben Jahr nur einen leichten Zuwachs von 0,9 %. Der starke Aufwärtstrend gehört somit der Vergangenheit an. Ohne den enormen Preisanstieg um 5,8 % der Fettabsaugung, wäre der Trend sogar stagnierend bis leicht rückläufig.

In Summe ist zu sehen, dass die Zu- und Abnahme der Kosten ausgeglichen ist. Die Kosten für eine Nasenkorrektur liegen derzeit bei durchschnittlich 4.370 Euro (-1,4 %). Eine Bauchdeckenstraffung kostet im Moment durschnittlich 5.800 Euro (+0,7 %). Faltenbehandlungen verzeichnen einen preislichen Rückgang und kosten 475 Euro (-2,1 %). Während die Brustverkleinerung/-straffung einen Zuwachs aufzeigt und bei 6.110 Euro (+1,0 %) liegt, ist der Preis einer Brustvergrößerung mit Implantat auf 6.720 Euro (-0,7 %) gesunken.

Kosten für Fettabsaugung erreichen einen neuen Höhepunkt

Eine Behandlung erregt besondere Aufmerksamkeit. Die Kosten für Fettabsaugung sind im Vergleich zum letzten Halbjahr um 5,8 % gestiegen und erreichen somit einen neuen Höhepunkt. Der Anteil an Lipödem-Behandlungen bildet den Hauptfaktor für den enormen Anstieg. Da die Lipödem-Erkrankung zumeist mehrere Körperregionen betrifft, müssen auch mehrere Areale abgesaugt werden, wodurch wiederum die Kosten steigen. Somit sind Lipödem-Behandlungen im Durchschnitt teurer als klassische Fettabsaugungen und heben den Gesamtpreis hierfür an. Während die Kosten für eine Fettabsaugung im Jahre 2015 vergleichsweise noch bei 3.140 Euro lagen, kostet eine Liposuktion inzwischen im Durchschnitt 4.030 Euro.

Augenlidkorrektur profitiert von Coronapandemie

Auch wenn die Kosten für die Augenlidkorrektur vermeintlich nur einen Zuwachs von einem Prozent verzeichnen, besteht weiterhin ein Wachstum, welcher in der Coronapandemie begründet ist. Durch die Maskenpflicht werden die Augen mehr betont und rücken dadurch in den Hauptfokus. Dies verdeutlichen auch die Zahlen der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC), denn laut ihnen ist die Oberlidstraffung der meist gefragte Eingriff im Jahr 2021.

*DGÄPC-STATISTIK 2020-2021: Zahlen, Fakten und Trends der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Über den GeKIS

Projekt: In einem Langzeitprojekt führt myBody® kontinuierlich Analysen zum aktuellen Preisniveau von Schönheitsoperationen durch.

Methode: Der myBody® GeKIS erfasst die Gesamtkosten von mindestens 300 Behandlungen, die im relevanten Analysezeitraum durchgeführt wurden. In die Berechnung des GeKIS fließen ausschließlich Angaben von Ärzten und Kliniken mit Sitz in Deutschland ein.

Publikation: Die Veröffentlichung des myBody® GeKIS erfolgt jeweils im Februar und im September für das zurückliegende Halbjahr.

Info: Lipödem

Bei der Lipödem-Erkrankung handelt es sich um eine chronische Fettverteilungsstörung von der ausschließlich Frauen betroffen sind. Durch die krankhafte Vermehrung des Unterhautfettgewebes geht die Erkrankung oft mit Schmerzen einher. Grund für die Erkrankung ist allerdings nicht wie häufig angenommen Übergewicht, sondern meist sind dafür chronische Veranlagungen oder hormonelle Störungen verantwortlich.

Das Lipödem kann mit konservativen Methoden, wie beispielsweise der Kompressionstherapie oder Lymphdrainage behandelt werden. Die Erkrankung an sich kann hiermit gemeinhin nicht behoben werden. Die Liposuktion (Fettabsaugung) ist hingegen in aller Regel die einzige Mehtode, bei der man das vermehrte Unterhautfettgewebe dauerhaft entfernen kann. 

Mehr zur Lipödem-Behandlung

Info: Lidstraffung

Bereits vor der Maskenpflicht hatten die Augen für die Ausstrahlung eine große Bedeutung. Nun ist der Fokus noch mehr darauf gerückt. Schlupflider, Tränensäcke oder Augenringe können die Optik hierbei stark beeinträchtigen. Eine Lidstraffung soll hier Abhilfe schaffen. Bei einer Lidstraffung wird überschüssige Haut, eingelagertes Fett oder erschlafftes Muskelgewebe entfernt. Als Resultat wird das Lid gestrafft.

Während bei einer Oberlidstraffung die Schlupflider entfernt werden, sind es die Tränensäcke oder Augenringe, welche bei einer Unterlidkorrektur behoben werden. Eine Oberlidstraffung wird ambulant mit lokaler Betäubung durchgeführt und benötigt circa 30 bis 60 Minuten. Dabei wird die erschlaffte Haut und überschüssiges Gewebe entfernt. Auch bei der Unterlidstraffung wird mit lokaler Betäubung operiert. Hier wird die Unterlidhaut vorsichtig gelöst und nach oben gestrafft. Die Dauer des Eingriffs unterscheidet sich hierbei nicht von der Oberlidstraffung.

Mehr zur Lidstraffung

myBody® GeKIS - alle Kosten einer Schönheitsoperation im myBody GesamtKosten-Index Schönheitsoperationen
4.7 von 5 48
(48)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Fettabsaugen

Neustadt

Prof. Dr. med. Matthias Reichenberger
ab 2.900 €
Details & Kontakt

Hannover

Priv.-Doz. Dr. med. Anne Limbourg
ab 2.900 €
Details & Kontakt

Düsseldorf

Dr. med. Holger Hofheinz
ab 1.900 €
Details & Kontakt