"Brücken verbinden" - Plastische und Ästhetische Chirurgen treffen sich zum Erfahrungsaustausch
0.0 von 50
(0)

"Brücken verbinden"

Unter dem Leitspruch „Brücken verbinden“ trafen sich vom 15. bis 18. September 2010 die Mitglieder der DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie) und VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) in Dresden zum wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch. Die jährliche Fachtagung soll dazu dienen, neue Techniken darzustellen, ihren Erfolg anhand von Studien nachzuweisen, aber auch Komplikationen und deren Management aufzuzeigen, so Prof. Dr. Dr. Wolfgang Gubisch (Präsident VDÄPC).

Vielschichtiges Kongressprogramm

Die erfolgreiche Tagung glänzte mit anregenden Vorträgen von renommierten Spezialisten, aufschlussreichen Workshops und Symposien. Viele neue Erkenntnisse und Behandlungsmethoden wurden in Fachkreisen auf ihre Zukunftsfähigkeit diskutiert.

 

Ohne Skalpell zum Ziel

Minimal-invasive Verfahren überzeugen Chirurg und Patient

Behandlungen, die gänzlich ohne Skalpell auskommen, liegen demnach eindeutig im Trend. Im Bereich der ästhetischen Korrektur eröffnen innovative Füllsubstanzen eine neue Dimension von Behandlungsmöglichkeiten.

Macrolane, eine stabilisierte Hyaluronsäure aus dem Hause Q-Med, die vornehmlich zur Brustvergrößerung und Körperformung zum Einsatz kommt, wird von Anwendern als eine schnelle und risikoarme Form der Behandlung geschätzt. Spezialisten wie Dr. Markus Klöppel (München), Dr. Hermann Lampe (Frankfurt) und Dr. Jens Otte (Zürich) stellten ihre Erfahrungen mit Macrolane auf dem Kongress vor und konnten von einer hohen Patientenzufriedenheit berichten.

Renaissance der Lipoinjektion

Aktueller Forschungsstand zur Eigenfetttransplantation

Auch Lipoinjektionen, also das Einbringen von durch Fettabsaugung gewonnenen Fettzellen in gewünschte Körperstellen, werden als rekonstruktive oder ästhetische Maßnahme immer populärer.

Ob zur Unterfütterung des Gesichts, Zur Verjüngung der Hand oder zur Vergrößerung oder Wiederherstel-
lung der Brust, entscheidend für den Behandlungserfolg der so genann-
ten autologen Fetttransplantation ist die Entnahmeform und Aufbereitung der Zellen. Auch bei der Injektionstechnik gibt es nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen einiges beachten: Das aufbereitete Fett sollte in kleinen Mengen, in verschiedene Gewebeschichten gespritzt werden, damit möglichst viele Zellen überleben können und nicht abgebaut werden.

Folgekostenversicherung

Lösung für Patienten zur Kostenübernahme bei Folgebehandlungen

Im Blickpunkt der Öffentlichkeit und deshalb wichtiges Thema sind die Kosten für ästhetische Eingriffe. Im Speziellen drehte es sich auf dem Kongress um die gesetzlich festgelegte Kostenbeteiligung der patienten, wenn eine Folgebehandlung notwendig wird. Seit diesem Jahr können Patienten eine Versicherungslösung in Anspruch nehmen, die für diese Kosten aufkommt. Die so genannte Folgekostenversicherung steht den Ärzten der DGPRÄC und ihren Patienten exklusiv zur Verfügung; basierend auf der Grundlage, dass die mitgliedschaftbedingende Facharztausbildung dem Versicherungsgeber eine hohe Qualität garantiert, so dass Patienten vergleichsweise günstig versichert werden können.

Interdisziplinäre Kooperation

Zusammenarbeit zwischen Fachdisziplinen weiter fördern

Eine bekannte, aber aufgrund ihrer Bedeutung immer wieder große Thematik, bildete auch auf der diesjährigen Tagung wieder die Qualitätssicherung und interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten. Das 2001 gegründete Mammazentrum Ostsachsen stand beispielhaft für eine exzellente Kooperation von Fachärzten verschiedener Fachrichtungen. Kooperationspartnerschaften ermöglichen es bei Krebserkrankungen der weiblichen Brust, den betroffenen Frauen „alle verfügbaren Behandungsverfahren – von der Tumorentfernung über die Bestrahlung bis hin zum Wiederaufbau der Brust mit Implantat oder Eigengewebe“ anzubieten, berichtete Dr. Steffen Handstein, Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Brustchirurgie am Klinikum Görlitz. Plastische Chirurgen kommen dabei zunehmend bei Wiederherstellungsverfahren zum Zuge.

Weiterführende Informationen

Brustvergrößerung - Weibliche Formen dank Ästhetischer Chirurgie

Fettabsaugen - Wenn Diäten und Sport der Figur nicht helfen

Facelift - Frisch aussehen auch im höheren Alter

"Brücken verbinden" - Plastische und Ästhetische Chirurgen treffen sich zum Erfahrungsaustausch
0.0 von 50
(0)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Fettabsaugen

Mainz

Dr. med. Martin Kürten
ab 2.000 €
Details & Kontakt

Dortmund

Dr. med. Jan Dirk Wolff
ab 1.800 €
Details & Kontakt

Bochum

Dr. med. Michaela Montanari
ab 2.000 €
Details & Kontakt