Facelift - Alles zur Verjüngung des Gesichts mit modernen Face Lift-Techniken auf myBody.de
3.9 von 548
(48)

Facelift

Frau Gesicht Tapes Straffung

Der natürliche Alterungsprozess spiegelt sich am deutlichsten im Gesicht wieder: Die Haut verliert an Elastizität, die Gesichtsmuskulatur erschlafft. UV-Strahlung, genetische Faktoren, Rauchen, aber auch die unwillkürliche, permanente Mimik können den Prozess weiter beschleunigen. Zeigen sich die ersten Zeichen der Zeit, ziehen daher viele Frauen ein operatives Facelift in Erwägung. Ein Facelift korrigiert Gesichtsfalten oder abgesunkene Gesichtspartien und verleiht ihrem Gesicht ein jugendlicheres Aussehen.

Facelift auf einen Blick
Behandlung Facelift

Kosten:

3.000 - 10.000 Euro
(Quelle: myBody Klinikfinder)

Eingriffe deutschlandweit:

9.000 jährlich
(Quelle: ISAPS 2018)

Geschlechterverteilung:

  • 86 % weiblich
  • 14 % männlich

Dauer des Eingriffs:

3 -5 Stunden je nach Methode

Klinikaufenthalt:

mindestens 1 Tag stationär unter örtlicher Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Gesellschaftsfähig:

nach ca. 2 Wochen

Ärzte und Kliniken:

Ärzte anzeigen

Ziele beim Facelift

Beim Facelift sollen die sichtbaren Zeichen der Hautalterung durch eine Straffung der Gesichtshaut sowie eine Stärkung der Gesichtsmuskulatur gemindert werden. Das Facelift kann eine sehr große Veränderung bewirken und als Verjüngungskur das Rad der Zeit um bis zu 10 Jahre zurückdrehen.

Wann ist ein operatives Facelift geeignet?

Eine Facelifting wird als Option in Erwägung gezogen, wenn sich die Alterserscheinungen bei Patienten mit fortgeschrittenem Alter deutlich zeigen. Das heißt: Die Falten sind tief und stark ausgeprägt, die Haut ist erschlafft und sackt ab, die Spannkraft ist verloren gegangen. Es gibt auch minimale Korrekturmöglichkeiten, die dem Facelift untergeordnet werden, wie Stirnlifting, Wangen- oder Schläfenlift. Diese „kleinen Facelifts“ kommen infrage, wenn minimal-invasive Methoden wie Unterspritzungen nicht mehr die angestrebte Wirkung zeigen, wenn das Behandlungsareal begrenzt ist und sich der Patient eine nachhaltige Behandlung wünscht.

Ab welchem Alter wird ein Facelift empfohlen?

Experten halten ein Facelift ab einem Alter von 50 Jahren für sinnvoll. Diese Aussage kann man natürlich nicht generalisieren, denn es gibt grundsätzlich kein allgemeingültiges ideales Alter für ein Facelift. Die Entscheidung für ein Facelift wird nicht anhand des Alters getroffen, sondern aufgrund den äußerlichen Alterserscheinungen und dem individuellen Hautzustand.

Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Arztwahl

Zertifizierte Ärzte und Kliniken für ein Facelift

Alle von myBody zertifizierten Ärzte und Kliniken sind ausgewiesene Spezialisten für ästhetisch-plastische Chirurgie und verfügen nachweislich über die notwendige Expertise. Patient*innen können bei ihnen auf Kompetenz und Erfahrung vertrauen.

Ärzte anzeigen

Was kostet ein Facelift?

In Deutschland kostet ein Facelift zwischen 3.000 und 10.000 Euro. Ein komplettes Lifting des Gesichts wie das Superextended Facelift kann sogar noch preisintensiver sein. Bis zu 14.000 Euro kann solch ein Facelift kosten. Der Preis hängt in erster Linie von der gewählten Methode des Faceliftings ab. Ein Stirnlifting, eine Straffung der Hals- oder Wangenpartie sowie eine Augenbrauenstraffung ist günstiger als ein Midface-, SMAS- oder Face-Neck-Lift. Zu den Kostenbestandteilen eines Facelifts gehören unter anderem das Beratungsgespräch inklusive Vorsorgeuntersuchung, OP-Saal und Technik, Anästhesist, der Plastische Chirurg, das OP-Team sowie Nachuntersuchungen.  

Methode Kosten

Stirnlift:

3.000 – 4.800 Euro

Augenbrauenlift:

2.000 – 3.500 Euro

Minilift / Wangenlift:

3.500 – 5.500 Euro

Halsstraffung:

3.300 – 5.000 Euro

Face-Neck-Lift:

5.500 – 8.800 Euro

SMAS-Lift:

8.000 – 11.000 Euro

MACS-Lift:

5.000 – 6.000 Euro

(Super)Extended Facelif:

8.000 – 14.000 Euro

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für ein Facelift?

Im Falle eines Facelifts lautet die Antwort ganz klar nein. Es gibt keinen medizinischen Grund, der eine operative Gesichtsstraffung notwendig macht – in diesem Fall würde die Krankenkasse die Kosten für ein Facelift übernehmen. Da der Eingriff jedoch rein ästhetischer Natur ist muss der Patient die Kosten selber tragen. Auch wenn Nachkorrekturen und Folge-OPs erforderlich werden, muss der Patient in voller Höhe für die Kosten aufkommen.

Schöne und glatte Haut dank Laserbehandlung

Da bei einem klassischen Gesichtslift die Beschaffenheit der Haut nicht verbessert werden kann, werden bei Unregelmäßigkeiten oder Störungen des Hautbildes, beispielsweise bei Alters-, Pigmentflecken oder Aknenarben, häufig auch Laserbehandlungen empfohlen.

Ausführliche Informationen zur Laserbehandlung

Welcher Arzt kommt für ein Facelift infrage?

Das Facelift ist ein komplexer Eingriff, der ausschließlich von Experten durchgeführt werden sollte. Nachweislich qualifiziert zur Durchführung eines Facelifts sind Fachärzte für Ästhetische und Plastische Chirurgie, für HNO (Hals-Nasen-Ohren) oder für MKG (Mund-Kiefer-Gesicht) – letztere tragen idealerweise die Zusatzbezeichnung „Ästhetisch-Plastische Operationen“. Der Facharzttitel allein ist jedoch nicht alles. Wichtig sind auch Erfahrung und fundierte Kenntnisse rund um den Eingriff. Nur dann kann der Arzt aus den vielfältigen Eingriffsmöglichkeiten zur Gesichtsstraffung die Methode auswählen, die auf die Bedürfnisse und Wünsche des einzelnen Patienten am besten eingeht und ein Optimum an Verjüngungseffekt herausholt. Neben der objektiven Beurteilung des Arztes zählt am Ende ebenso die Sympathie und ein gutes Bauchgefühl. Und auch Ambiente und Hygiene der Klinik haben natürlich einen hohen Stellenwert.

Spezialisten für Facelift ändern
Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah

Kassel

ab 7.000 €
Details & Kontakt
Dr. med. Andreas Arens-Landwehr

Düsseldorf

ab 3.000 €
Details & Kontakt

Welche Facelift-Methoden gibt es?

Arzt mit Kopfstatue mit angezeichneten Schnitten

Zwar bezeichnet der englische Begriff „Face Lift“ streng genommen nur die Straffung der Gesichtshaut und des darunter liegenden Gewebes, allerdings wird auch die Halsstraffung immer häufiger dem Facelift untergeordnet. Um einen ganzheitlichen Verjüngungseffekt zu erreichen, werden bei dem Eingriff oft mehrere (Teil-)Verfahren kombiniert, z.B. die Stirnstraffung, die Anhebung der Augenbrauenpartie mit Faltenglättung, das Schläfenlifting oder das Ober- und Unterlidlifting. Zudem gibt es Methoden, die bei jüngeren Frauen vorbeugend wirken können.

Welche Risiken können auftreten?

Chirurg mit Skalpell in der Hand

Ein Facelift ist, wie jede andere Operation, auch bei größter Sorgfalt und Qualität in der Durchführung grundsätzlich nicht frei von Risiken.

In den letzen Jahren hat sich die ästhetisch-plastische Chirurgie jedoch stetig weiter entwickelt. So kann auch bei der Gesichtsstraffung immer mehr auf individuelle Bedürfnisse und Voraussetzungen eingegangen werden, um das gewünschte Ergebnis bei möglichst geringen Nebenwirkungen zu erreichen.

Wenn Sie über ein Facelift nachdenken, sollten Sie sich vorab bei einem Spezialisten informieren. Der myBody® Klinikfinder zeigt Ihnen, wo Sie qualifizierte Fachärzte finden.

Er liefert Ihnen - nach Postleitzahlen sortiert - eine Auflistung der Fachärzte in Ihrer Nähe, die sich auf Facelift Surgery (auch Rhytidektomie) spezialisiert haben.

Facelift - Alles zur Verjüngung des Gesichts mit modernen Face Lift-Techniken auf myBody.de
3.9 von 548
(48)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Facelift

Kassel

Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah
ab 7.000 €
Details & Kontakt

Düsseldorf

Dr. med. Andreas Arens-Landwehr
ab 3.000 €
Details & Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren