Kongress der DGPRÄC 2014 - Form, Funktion, Ästhetik - myBody für seine Leser vor Ort
4.0 von 52
(2)

DGPRÄC Jahrestagung 2014 Form Funktion Ästhetik

DGPRÄC 2014 - Form, Funktion, Ästhetik

Kongressauftakt in München

Am 11. September 2014 öffnete der Münchner Gasteig seine Pforten für die größte Fachtagung der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie mit 800 erwarteten Teilnehmern. Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) und die Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC) luden ihre Mitglieder zu einem dreitägigen spannenden Programm in das geschichtsträchtige Kultur- und Bildungszentrum ein.

Geboten wurden hochkarätige Vorträge, wissenschaftliche Symposien, Workshops und Operationskurse, die sich diesmal alle um das Motto „Form, Funktion, Ästhetik“ drehen. Dies seien die drei Schlüsselfaktoren der plastischen Chirurgie, so die Kongresspräsidenten Prof. Giunta, Prof. Kamolz und Prof. Machens: „Die Schönheit des Geschaffenen ist nur dann vollkommen, wenn Form und Funktionalität stimmen.“

DGPRÄC-Statistik: „Top 3“ der Schönheitsoperationen bleiben unangefochten – Behandlungen mit Eigenfett liegen im Trend

Prof. Jutta Liebau: Patienten sollten auch bei harmlos anmutenden Eingriffen ihren Arzt mit Bedacht wählen

Im Rahmen des Presselunches stellte die DGPRÄC Journalisten Eingriffszahlen des Jahres 2012 vor, die sie unter ihren Mitgliedern ermittelt hat. Laut DGPRÄC Statistik wurden im Jahr 2012 insgesamt rund 130.000 operative, ästhetisch-plastische Eingriffe durchgeführt und 122.000 minimal-invasive Faltenbehandlungen mit Botulinumtoxin, Hyaluronsäure und Eigenfett. An der Spitze der beliebtesten Schönheitsoperationen blieb alles unverändert: Die „Top 3“ sind unangefochten Brustvergrößerung, Lidstraffung und Fettabsaugen. Im Trend liegen eindeutig auch innovative Methoden mit Eigenfett, deren Behandlungszahlen den stärksten Anstieg zeigen. Insbesondere bei Brustrekontruktionen und zur hautverjüngenden Faltenbehandlung kommt das körpereigene Fett immer öfter zum Einsatz. „Eigenes Gewebe ist besonders verträglich und nebenwirkungsarm, die Renaissance dieses Verfahrens überrascht daher nicht“, erläutert Prof. Liebau, Präsidentin der DGPRÄC. In Kürze werde eine unter der Führung der DGPRÄC erstellte interdisziplinäre Leitlinie „Autologe Fetttransplantation“ veröffentlicht.

Prof. Dr. Johannes C. Bruck empfiehlt: Bei der Lidstraffung auch an die Stirn denken

Augenlidstraffung: Kleiner Schnitt, große Wirkung

Dass die Lidstraffung so beliebt ist wundert Experten nicht. „Schließlich handelt es sich hier um einen Eingriff, bei dem mit minimalem Aufwand ein langanhaltender und deutlich sichtbarer Effekt erreicht wird. Die Patienten sind nach kurzer Zeit wieder gesellschaftsfähig und sehen viel erholter aus“, stellt Prof. Bruck, Präsident der VDÄPC, fest. Zu beachten sei jedoch, dass ein hängendes Oberlid oft durch ein Absacken der Stirn- und Brauenregion verursacht wird. Bei Bedarf sollte der Chirurg deshalb auch ein minimal-invasives Stirn- und Brauenlift anbieten, um den gewünschten Effekt zu erzielen, der auch nachhaltig ist.

Dr. Walther Jungwirth: Nur ein Facelift kann nachhaltig Altersveränderungen im Gesicht korrigieren

Facelift oder Filler: Eine Frage des Alters

Mit Hilfe einer Unterspritzung sollen Gesichtsfalten gemindert und Substanzverluste der Haut bzw. Unterhaut ausgeglichen werden. Die Fillerbehandlung eigenet sich vor allem für jüngere Patienten, deren Haut noch elastisch ist. Füllstoffe wie die Hyaluronsäure haben zudem einen regenerierenden Effekt auf die Haut und können so den Alterungsprozess hinauszögern. Mit dem Alter verändert sich jedoch die Hautbeschaffenheit. Erschlaffte Gesichtshaut spricht auf eine bloße Unterspritzung nicht mehr an. Helfen kann dann nur eine Gewebeentfernung mit Hilfe eines Facelifts. Dr. Jungwirth, Präsident der ÖGPÄRC, betont, dass es auch bei einem Facelift günstig sei, nicht zu warten, bis sich die Falten tief eingraben: „Generell erzielt ein Facelift die beste Wirkung, wenn es durchgeführt wird, bevor sich tiefe Falten im Hautrelief eingegraben haben.“

Eine begleitende Industrieaustellung mit namhaften Herstellern und Produkten rundet die Fachtagung ab

Brustimplantathersteller Mentor und Allergan unterstützen die Tagungsveranstaltung als Silbersponsoren

Treffpunkt für Kollegen: Dr. M. Cheikh, Berlin & Dr. Murat Dagdelen, Kassel

Bekanntes Gesicht aus der Heimat: Dr. Christian Fitz, Klinik auf der Karlshöhe, Stuttgart

Patienteninformation: Bewusstsein schaffen für ein innovatives Fach

Die jährlich Fachtagung der DGPRÄC ist nicht nur Plattform eines ausschließlich wissenschaftlichen Austauschs. Sie dient auch gleichzeitig der anerkennendenen Wahrnehmung der Plastischen Chirurgie bei Patienten, Kollegen und in der Öffentlichkeit. Um das Bewusstsein für das Fachgebiet zu schärfen und Aufklärungsarbeit zu leisten, fanden erstmals spezielle Veranstaltungen für Patienten und interessierte Besucher statt. In kurzen Vorträgen, u.a. zu modernen Möglichkeiten der Körperformung, zu Methoden der Plastischen Chirurgie nach Brandverletzungen, zu Wiederherstellungsbehandlungen nach Krebserkrankungen oder auch zu Therapiestrategien bei Handgelenksverletzungen und Arthrose wird die ganze Bandbreite an Leistungen des Fachs und seines medizinischen Stellenwerts deutlich.

Kongress der DGPRÄC 2014 - Form, Funktion, Ästhetik - myBody für seine Leser vor Ort
4.0 von 52
(2)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Fettabsaugen

Wiesbaden

Dr. med. Klaus G. Niermann
ab 2.000 €
Details & Kontakt

Waldshut-Tiengen

Dr. Dr. Andreas Dorow
ab 3.500 €
Details & Kontakt

Friedrichshafen

Dr. med. Andrea Becker
ab 2.600 €
Details & Kontakt