Deutlicher Preisrückgang bei Haartransplantationen - GeKIS 1/19
4.5 von 52
(2)

Volles Haar wird günstiger myBody GeKIS 1/19: Deutlicher Preisrückgang bei Haartransplantationen

Mann mit vollem Haar und Geldscheinen in der Hand

Februar 2019 - Jürgen Klopp, Robbie Williams, Prinz Harry, John Travolta: Sie alle hatten eine Haartransplantation und auch Normalos entscheiden sich immer häufiger dazu, schwindendes Kopfhaar nicht einfach hinzunehmen. Haartransplantationen sind zwar rein ästhetische Eingriffe, dennoch stoßen sie in der breiten Öffentlichkeit meist auf mehr Akzeptanz als Liftings oder neue Nasen. In die psychischen Folgen, die kahle Stellen für viele Betroffene haben, können wir uns offenbar besonders gut einfühlen. Jetzt gibt es gute Nachrichten: In den letzten sechs Monaten sind die Preise für Haartransplantationen deutlich gefallen.

myBody GeKIS 1/19 Tabelle

Verschiebung der Toleranzgrenze?

Laut dem GeKIS sind die Preise bereits im vorigen Beobachtungszeitraum um -3,2 Prozent gefallen. Nun ist der Durchschnittspreis um -9,4 Prozent weiter gesunken. Es hat sich allerding nicht unbedingt der Preis des einzelnen Grafts (Wurzeleinheit aus mehreren Haaren) verändert. Dieser wird in Deutschland von der GOÄ auf maximal 4,66 Euro festgesetzt. Stattdessen hat sich vermutlich eher die Anzahl der bei der Haartransplantation verpflanzten Grafts verringert. Möglicherweise entscheiden sich Patient*innen mit erblich bedingtem Haarausfall nun früher für eine Transplantation, etwa schon bei sichtbaren Geheimratsecken (und nehmen eine Folgebehandlung in Kauf, wenn der Haarausfall weiter voranschreitet). Der Preis für eine Haartransplantation liegt nun durchschnittlich bei 4.140 Euro.

Haartransplantation Kosten

Preise steigen insgesamt leicht an

Um +1,4 Prozent haben die Kosten für Schönheitsoperationen im Vergleich zur Vorperiode zugenommen. Am deutlichsten angestiegen sind die Preise für Fettabsaugungen, um +4,7 Prozent. Mit durchschnittlich 3.790 Euro ist der Eingriff momentan so teuer wie noch nie seit Beginn der Datenerhebung. Im Vergleich zum GeKIS 2/18 kostet eine Brust-OP mit Implantat nun +2,2 Prozent, eine Bauchdeckenstraffung +2,8 Prozent mehr. Lidstraffungen, Brustverkleinerungen und Nasenkorrekturen sind nun um jeweils +3,3, +3,5 und +3,6 teurer als in der Vorperiode. Bei Faltenbehandlungen lässt sich ein minimaler Rückgang von -1,3 Prozent verzeichnen, nachdem Anti-Aging-Behandlungen im letzten Jahr aufgrund des ganzheitlicheren Anspruchs im Durchschnitt merklich teurer wurden.

Wie viele Grafts sind bei einer Haartransplantation nötig?

Wie viele Grafts verpflanzt werden müssen, kommt auf den jeweiligen Befund und das Ausmaß des Haarausfalls an. „Bei kleineren lichten Stellen und Geheimratsecken sind etwa 800 bis 1.600 Grafts zur Verdichtung notwendig. Ist der Haarverlust fortgeschritten und zeigen sich bereits großflächige haarlose Areale können bis zu 3.000 Grafts verpflanzt werden“, so Dr. Darius Alamouti von der Haranni Clinic in Herne.

Deutlicher Preisrückgang bei Haartransplantationen - GeKIS 1/19
4.5 von 52
(2)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren