Magenballon bei Adipositas
3.1 von 59
(9)

Repräsentative Studie zum Thema Magenballon

Zahlen und Fakten zur Therapie mit dem Magenballon waren bislang rar. Jetzt gibt eine repräsentative Studie Auskunft darüber, welchen Übergewichtsverlust Adipositas Patienten durch die Therapie wirklich erwarten können. Dr. Richard Merkle, Facharzt für Chirurgie an der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen, hat gemeinsam mit seinem Team den Behandlungserfolg seiner weiblichen Patientinnen beobachtet und ausgewertet.

Übergewichtsverlust durch Magenballon: Bis zu 83%!

Die an der Studie teilnehmenden Patientinnen wurden während der Therapiezeit (sechs Monate) von Dr. Merkle und seinem Team aus Ernährungs- und Sportwissenschaftlern begleitet und erhielten regelmäßig Tipps für einen gesünderen Umgang mit dem Essen.

Nach Entfernung des Ballons hatte sich das Übergewicht aller Patientinnen erheblich verringert. Die ausgewählten Frauen waren durchschnittlich 1,68 cm groß und konnten den Gewichtsgruppen Übergewicht, Adipositas Grad 1, Adipositas Grad 2, Adipositas Grad 3 und Super Adipositas zugeteilt werden.

Die Ergebnisse der Studie von Dr. Merkle im Einzelnen:

Übergewicht (BMI 25-29,9): Frauen dieser Gewichtsgruppe konnten durch die Magenballontherapie cirka 13 Kg bzw. 83 Prozent ihres Übergewichts reduzieren.

Adipositas Grad 1 (BMI 30-34,9): Frauen dieser Gewichtsgruppe verloren durch das Magenband cirka 12 Kg bzw. 47 Prozent ihres Übergewichts.

Adipositas Grad 2 (BMI 35-39,9): In dieser Gewichtsklasse wurde ein Übergewichtsverlust von 17 Kg bzw. 48 Prozent beobachtet.

Adipositas Grad 3 (BMI 40-49): Bei Frauen mit starker Fettleibigkeit konnte ein Übergewichtsverlust von 26 Kg. bzw. 44 Prozent festgestellt werden.

Super Adipositas (BMI > 50): In dieser Gewichtsklasse konnte durch die Behandlung mit dem Magenballon ein Übergewichtsverlust von 33 Kg bzw. 44 Prozent erreicht werden.

Die Ergebnisse der Studie des Ärzteteams um Dr. Merkle bestätigen den Erfolg der Magenballon-Therapie. Laut Spezialisten muss die Behandlung allerdings in jedem Fall mit einer Ernährungsumstellung verbunden werden, da sonst eine dauerhafte Gewichtsreduktion nicht möglich ist. Lassen sich Patienten auf diese kombinierte Therapieform ein, öffnet sich ihnen in der Regel der Weg zu einem gesünderen Leben, so Dr. Merkle.

Obenstehende Tabelle hilft Ihnen, sich selbst in eine Gewichtsklasse einzugruppieren. Die endoskopische Magenballon Therapie ist vor allem für Patienten mit einem BMI zwischen 27 und 40 geeignet, die unter Begleiterkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck leiden. Weitere Adipositas-Chirurgische Maßnahmen, die bei starkem Übergewicht Erfolg versprechen, sind beispielsweise der Magenbypass, der Schlauchmagen oder das Magenband.

Weiterführende Informationen

Bei einer Magenballon-Therapie wird ein kleiner Silikonballon durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt und signalisiert dem Patienten schon früh ein Sättigungsgefühl.

Magenballon – Weitere Informationen zum Thema Magenballon

Dr. Richard Merkle spricht im Interview über die Magenballontherapie

Super Obesity und weitere Begriffe im Lexikon der Komfortmedizin

Magenband – Chirurgische Lösungen für Übergewichtige

Expertengespräch

Expertengespräch mit Magenballon Spezialist Dr. Richard Merkle über die Magenballontherapie.

Dr. Richard Merkle

Magenballon bei Adipositas
3.1 von 59
(9)

Der myBody® Klinikfinder - Qualifizierte Ärzte und Kliniken

Spezialisten für Magenballon

München

Dr. med. Richard Merkle
ab 2.199 €
Details & Kontakt

Hannover

Dr. med. Deniz Uyak
ab 2.890 €
Details & Kontakt