Stärkster Preisanstieg bei Schönheits-OPs seit 2014 - GeKIS 1/20
4.7 von 53
(3)

Stärkster Preisanstieg bei Schönheits-OPs seit 2014 myBody GeKIS 1/20: Nachfrage und Preisniveau steigen

Frau mit Papier-Lippen und -Augen

Februar 2020 – Die Deutschen lieben Schönheits-OPs und besonders minimal-invasive Verjüngungsmethoden. Mit der Nachfrage steigt auch das Preisniveau: Laut aktuellem Preisindex „GeKIS“ von myBody sind allem voran die Kosten für Augenlidstraffung, Faltenbehandlung und Brustvergrößerung deutlich gestiegen. Betrachtet man die Kosten für alle schönheitsmedizinischen Behandlungen im Gesamten, so hat sich im letzten Betrachtungszeitraum eine Steigerungsrate von 2,6 Prozent ergeben. Einen so hohen Anstieg gab es zuletzt 2014.

myBody GeKIS 1/20 Tabelle

Besonders beliebt: Faltenbehandlungen

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) sind nicht- und minimal-invasive Faltenbehandlungen die am meisten nachgefragten Behandlungen überhaupt. Knapp 40 Prozent aller Patienten kommen deswegen in die Praxen von Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. Seit Jahren wächst diese Sparte und neben Botox und Fillern erfreuen sich auch softe Lifting-Methoden wie Fadenlifting, Laser oder Mesotherapie immer größerer Beliebtheit. Etwas nachzuhelfen, um jünger und frischer auszusehen, ist längst kein Tabuthema mehr und wird von Frauen und Männern fast gleichermaßen nachgefragt. Durchschnittlich 435 Euro zahlten die Deutschen in den letzten 6 Monaten für eine Faltenbehandlung. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es noch 380 Euro. Mehr zu Faltenunterspritzung Kosten

Die Preise für alle Behandlungen sind merklich gestiegen

Egal ob es um einen flacheren Bauch, größere Brüste, volleres Haar oder glattere Haut geht: In allen Bereichen sind die Preise gestiegen: Die deutlichste Erhöhung zeigt sich bei den Kosten für Faltenbehandlungen. Schon im letzten Beobachtungszeitraum sind die Preise um 7,9 Prozent gestiegen, nun verzeichnet der GeKIS erneut einen Zuwachs von 6,1 Prozent. Auch Brust-OPs werden teurer: Eine Brustvergrößerung mit Implantat kostet nun durchschnittlich 5.870 Euro, 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Eine Brustverkleinerung oder Bruststraffung liegt nun bei durchschnittlich 5.940 Euro und eine Haartransplantation schlägt mit rund 4.380 Euro zu Buche, ein Plus von 2,8 Prozent. Nur minimal verändert haben sich die Preise für Bauchdeckenstraffung (+ 0,5 Prozent), Fettabsaugung (+1,9 Prozent) oder Nasenkorrektur (+ 1,8 Prozent).

Info: Faltenunterspritzung

Eine Faltenunterspritzung hat das Ziel, alterungsbedingte Gewebeverluste auszugleichen. Dafür wird eine volumengebende Substanz, heutzutage ist das meistens Hyaluronsäure, in die betreffende Region gespritzt. Der Füllstoff speichert extrem viel Wasser und polstert die Haut von innen heraus auf. Da es sich um eine synthetische Kopie des natürlichen Bindegewebsbausteins handelt, ist der Stoff in der Regel sehr gut verträglich. Nach 6-9 Monaten baut der Körper das injizierte Material restlos ab und der Effekt lässt nach. Für eine dauerhafte Verjüngung, muss der Filler immer wieder neu gespritzt werden. Mehr zur Faltenunterspritzung

Stärkster Preisanstieg bei Schönheits-OPs seit 2014 - GeKIS 1/20
4.7 von 53
(3)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren