Magenballon Ernährungstipps für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion

Portrait Senior Ästhetik-Beraterin Marta Staniek

Das Schöne am Magenballon-Programm ist, dass Patienten bei der Gewichtsreduktion von qualifizierten Fachleuten unterstützt und ermutigt werden.

Marta Staniek
Arzt oder Ernährungsberater beratend am Tisch mit Obst

Im Experten-Interview erfahren wir von Marta Staniek, Senior Ästhetik-Beraterin der proaesthetic Heidelberg, worauf es nach der Platzierung eines Magenballons ankommt.

Mit einem Magenballon helfen Mediziner Patienten dabei, auf natürliche Weise überschüssiges Gewicht zu verlieren und ihren Erfolg zu erhalten. Wie alle Möglichkeiten zur Gewichtsreduktion, ist jedoch auch der Magenballon kein Allheilmittel per se. Um alle Vorteile dieser innovativen Medizintechnik zu erfahren, gibt es einiges zu beachten. Im exklusiven Experten-Interview beantwortet Senior Ästhetik-Beraterin Marta Staniek wichtige Fragen rund um die erfolgreiche Platzierung eines Magenballons.

myBody: Frau Staniek, warum ist die Ernährung so ein wichtiger Faktor bei der Magenballon-Behandlung?

M. Staniek: Der Magenballon nimmt Raum im Magen des Patienten ein. Nach ein paar Monaten wird er wieder ausgeschieden. Dann ist der Platz im Magen wieder frei. Während der Ballon im Magen verweilt, entwickelt der Patient neue Ernährungsgewohnheiten, sodass das Gewicht reduziert und auch nach der Ballonausscheidung gehalten werden kann.

myBody: Wie unterstützen Sie die Patienten bei der Ernährungsumstellung?

M. Staniek: Vor der Ballonplatzierung gibt es ein persönliches Gespräch mit unserer Ernährungsberaterin. Dabei wird die Krankheitsgeschichte des Patienten erhoben, inklusive Medikamenteneinnahmen, Unverträglichkeiten und individuellem Ernährungsstil. Für jeden Patienten erstellen wir dann einen maßgeschneiderten Ernährungsplan für die ersten Tage nach der Ballonplatzierung.

myBody: Was empfehlen Sie Ihren Patienten grundsätzlich, nach der Ballonplatzierung zu sich zu nehmen?

M. Staniek: Für den Rest des Tages empfehlen wir die Aufnahme von etwa zwei Liter stillem Wasser, am besten in kleinen Schlucken, bspw. mit einem Esslöffel. Feste Kost, Fruchtsäfte, Softdrinks, Kaffee, Milch und Alkohol sollten vorerst vermieden werden.

myBody: Was können Patienten tun, um ihrem Elektrolythaushalt an diesem Tag etwas Gutes zu tun?

M. Staniek: Sie können Kokosnusswasser trinken und dieses mit ein wenig Honig süßen.

myBody: Wie geht es am nächsten Tag weiter?

M. Staniek: Vom zweiten bis zum vierten Tag empfehlen wir flüssige Nahrung wie Brühe, Milch, pürierte Früchte oder Suppen, Protein Shakes oder Naturjoghurt. Dabei achten wir auf eine Kalorienaufnahme von 1000 bis 1200 kcal am Tag. Bis zum Ende der ersten Woche tasten wir uns dann über weiche, eiweißhaltige Kost an feste Nahrung heran. Zu den empfohlenen Gerichten gehören zum Beispiel Rührei, Porridge, Püree von Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch sowie Käse.

myBody: Was geschieht nach der ersten Woche?

M. Staniek: In der zweiten Woche findet erfolgt ein bedarfsgerechter Kostaufbau, der mit unserer Ernährungsberatung abgestimmt wird.

Im weiteren Verlauf geben wir unseren Patienten außerdem Tipps zum Essverhalten sowie der Lebensmittelauswahl und legen ihnen ans Herz, ein Ernährungsprotokoll zu führen. Auf diese Weise machen sie sich bewusst, was sie wann essen, wie oft und wie viel. Im Verlauf der nächsten Wochen tasten wir uns so an eine hochwertige, abwechslungsreiche Kost heran, mit der richtigen Zusammensetzung aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, ganz im eigenen Tempo des jeweiligen Patienten. Zu diesem Zweck machen wir alle drei Wochen einen neuen Termin aus, besprechen die Erfolge und das weitere Vorgehen.

myBody: Kann der Ernährungsplan auch vegetarisch oder vegan gestaltet werden?

M. Staniek: Ja, auf jeden Fall!

myBody: Nach etwa 16 Wochen wird der Magenballon ausgeschieden. Endet damit auch die Ernährungsberatung?

M. Staniek: Nein. Wir betreuen unsere Patienten auch danach noch weiter, um sie bei der Manifestation ihres neuen Lebensstils zu unterstützen und einem Rezidiv vorzubeugen. Sobald sie sich sicher fühlen, entlassen wir sie guten Gewissens in ihr neues gesünderes Leben mit ihrem Wunschgewicht.

Portrait Senior Ästhetik-Beraterin Marta Staniek
Über Marta Staniek

Marta Staniek ist Senior Ästhetik-Beraterin bei der Fachklinik für Ästhetische Medizin proaesthetic in Heidelberg. Sie ist spezialisiert auf Unterspritzungen sowie die Magenballon-Therapie und unterstützt Patienten mit ihrem umfangreichen Fachwissen bei der Wahl der richtigen Behandlung. Einfühlsam und kompetent findet sie gemeinsam mit ihren Patienten das individuell optimale Therapiekonzept und verhilft ihnen zu ihrem schönsten Selbst.

proaesthetic Heidelberg - Infos und Kontakt zu Dr. Pees

Das könnte Sie auch interessieren

Der myBody® Klinikfinder - Qualifizierte Ärzte und Kliniken