Gesunde und gepflegte Haare - Tipps und Tricks - mabelle
5.0 von 52
(2)

Frauen und Haare – ein komplizierter Beziehungsstatus. Heute lieben wir sie, morgen hassen wir sie. Egal ob lang, kurz, glatt, lockig, trocken oder fettig – wir haben für jede Haarsituation den passenden „hairhack“.

9 hairhacks für jede Haarsituation

Mehr Volumen gefällig? Mit nassen Haaren ins Bett gehen

Schöne Haare im Schlaf? Das geht! Abends mit feuchtem – nicht nassem – Haar ins Bett legen. Wer sich die Haare noch zu einem lockeren Dutt bindet oder sie zu einem Zopf flechtet, wacht am nächsten Morgen mit einer natürlich schönen Welle auf.

Beach-Waves easy stylen

Leichte Wellen, als hätte man den ganzen Tag am Strand gelegen. Für zu Hause brauchen wir lediglich ein Glätteisen. Hierzu einen Mittelscheitel ziehen, die Haare in zwei Partien teilen und zu einem Zopf flechten, zusammenknoten und leicht mit einem Glätteisen drübergehen. Anschließend den Zopf lösen und kurz mit den Fingern durchkämmen. Fertig sind die lässigen Beach-Waves.

Mehr als Fülle: Volumenpuder

Wenn sich ein Produkt „Multitalent“ nennen darf, dann Volumenpuder. Der feine Staub aus dem kleinen Döschen beherrscht verschiedenste Tricks, wie zum Beispiel blitzschnell Volumen ins Haar zaubern, dem Haar Griffigkeit fürs weitere Styling geben und Frische ins Haar bringen. Einfach etwas Haarpuder auf den Ansatz geben und mit den Fingerspitzen einmassieren.

Richtig föhnen

Um Zeit zu sparen, wird der Föhn auf Vollgas gestellt und die noch nassen Haare werden mit voller Hitze durchgepustet. Falsch! Die Haare zunächst kühl föhnen und kurz bevor die Haare trocken sind, die Temperatur hochstellen. Trotz kühler Föhnluft Hitzeschutz nicht vergessen.

Farbig schummeln 

Dem Haar fehlt es an Fülle und die Ansätze werden auch schon lichter? Kein Problem: Einfach mit gefärbtem Trockenshampoo, Ansatzpuder oder gar Lidschatten kaschieren. Das Haar wirkt anschließend wieder wie frisch vom Frisör.

Cleansing-Reduction: Weniger ist mehr

Je weniger wir unsere Haare waschen, desto besser. Die Haare am besten nur jeden zweiten bis dritten Tag shampoonieren, damit der natürliche Schutzfilm nicht beschädigt wird. Auch bei fettigem Haar hin und wieder eine Waschpause einlegen, denn bei jedem Waschen wird die Talgproduktion angeregt und die Folge: Das Haar wird noch schneller fettig.

Nasses Haar nicht kämmen

Mit nassen Haaren sorgsam umgehen! Durch die Feuchtigkeit sind die Haare aufgequollen. Die Schuppenschicht liegt nicht mehr eng am Haarschaft an und das Haar ist besonders sensibel.

Locken bändigen

Die Faustregel bei Locken lautet: Je kleiner die Löckchen, desto intensiver sollte die Pflege sein. Wer widerspenstige und sture Locken hat, sollte beim nächsten Waschen einfach mal den Conditioner nicht mehr auswaschen. Den Conditioner einfach im handtuchtrockenen Haar einmassieren und einzelne Lockensträhnen definieren. So sind die Löckchen optimal mit Feuchtigkeit versorgt.

Haaröl verwenden

Wer zu splissigem und trockenem Haar neigt, sollte regelmäßig ein pflegendes Haaröl verwenden. Öle verleihen dem Haar einen verführerischen Duftschleier und lang anhaltenden, schwerelosen Glanz. Die meisten Haaröle können als pflegendes Styling vor oder nach dem Föhnen eingesetzt werden.

Holen Sie sich den "Make them happy again" Artikel als PDF:

Artikel downloaden

Oder lesen Sie gleich das vollständige mabelle Medical-Beauty-Magazin, wie es Ihnen gefällt - im Abo oder als Einzelausgabe - print oder digital.

Zum mabelle Lifestyle-Magazin

Gesunde und gepflegte Haare - Tipps und Tricks - mabelle
5.0 von 52
(2)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren