Haarverpflanzung auf myBody.de - Methoden für eine Haartransplantation beim Mann
0.0 von 50
(0)

Haartransplantation Methoden im Überblick

Methoden der Haartransplantation / Haarverpflanzung

Haartransplantationen werden bereits seit vielen Jahren erfolgreich durchgeführt. Die dabei angewendeten Methoden müssen an die individuellen körperlichen Voraussetzungen des Patienten angepasst werden, um ein natürlich aussehendens Ergebnis zu erhalten.

Im Wesentlichen unterscheiden Spezialisten folgende Verfahren der Haartransplantation:

Bei der Follicular Unit Transplantation (FUT Methode) werden die zu verpflanzenden follikularen Einheiten (Grafts) durch die Entnahme von einem oder mehreren feinen Hautstreifen am Hinterkopf gewonnen. Diese Methode wird auch Streifenmethode oder, wenn nur ein Hautstreifen entnommen wird, Single Strip Harvesting genannt. Nach der Entnahme werden die Grafts unter dem Mikroskop präpariert und in die von Haarausfall betroffene Kopfregion eingebracht.

Die Follicular Unit Extraction (FUE Methode) bezeichnet die Entnahme einzelner follikularer Einheiten und wird deshalb auch Einzelhaarentnahme genannt. Mittels der FUE Methode können die Haarwurzeln besonders schonend extrahiert werden. Da hierbei eine Mikronadel eingesetzt wird, bleiben bei dieser Methode der Haartransplantation keine Narben zurück. Der Unterschied zur FUT-Methode liegt im deutlich höheren Zeitaufwand und folglich höheren Kosten.

Neben diesen gängigen Methoden der Haartransplantation entwickeln Kliniken, basierend auf der langjährigen Erfahrung ihrer Experten, zunehmend eigene Verfahren. Welche Methode zum Einsatz kommt, entscheidet sich bei einer Voruntersuchung durch den behandelnden Arzt.

Groß angelegte Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Haartransplantation sowie eine stetige Weiterentwicklung bekannter Methoden machen den Eingriff heutzutage besonders schonend, risikoarm und effektiv.

Zu den Verfahren der Haartransplantation

Experten-Interview mit Dr. Helena Olbrich, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Haarchirurgin in den Medical One Haarkliniken

myBody: Frau Dr. Olbrich, worin liegen die Vorteile bei der Follicular Unit Extraction?

Dr. Olbrich: Grundsätzlich haben beide Verfahren der Haartransplantation ihre Berechtigung und ihre Bedeutung. Bei der Follicular Unit Extraction wird jedes einzelne Haar mit einer sehr feinen Nadel ausgestanzt. Dieses besonders schonende Verfahren hat den Vorteil, dass auch bei sehr kurzem Haar keine sichtbare Narbe am Hinterkopf verbleibt – darüber hinaus können auch Körperhaare für die Transplantation verwendet werden. Patienten müssen jedoch auch mit einem höheren Zeitaufwand sowie höheren Kosten als bei der FUT Methode rechnen.

myBody: Was ist besonders wichtig für eine gelungene Eigenhaartransplantation?

Dr. Olbrich: Bei einer Haartransplantation entscheidet vor allem das Geschick des Haarchirurgen über das Ergebnis. Der behandelnde Facharzt sollte über langjährige Erfahrung und ein gewisses ästhetisches Gespür verfügen. Insbesondere die Kreation der Haarlinie bedarf eines großen Gefühls für Symmetrie und Proportionen, damit das Gesicht des Patienten neu gerahmt werden kann.

Medical One Haarkliniken

Haarverdichtung ohne OP

Nicht immer muss es ein chirurgischer Eingriff sein, um lichtes Haar zu kaschieren und Haarausfall auszubremsen. Innovative Methoden ermöglichen ein volles Haarbild ganz ohne OP: Die Microhaarpigmentierung (oder MHP-Behandlung) sorgt für eine optische Haarverdichtung dank permanenten Farbpigmenten und eine PRP Haarwurzelbehandlung regt auf natürliche Weise das Haarwachstum wieder an.

Microhaarpigmentierung vorher-nachher

Microhaarpigmentierung vorher-nachher

Microhaarpigmentierung

Bei der MHP-Behandlung kommt eine spezielle Technologie zum Einsatz, die auf den individuellen Typ abgestimmte Farbpigmente in die Kopfhaut injiziert bzw. tätowiert. Auch wenn das Verfahren vergleichbar mit einer Tättowierung oder einem Permanent Make-up ist, so setzt es jedoch deutlich höhere Ansprüche an die fachliche und technische Umsetzung sowie das visuell-ästhetische Ergebnis. Der Behandlungseffekt ist über viele Jahre anhaltend und wirkt sehr natürlich. Die Kopfhautpigmentierung kann sowohl als alleinige Methode angewandt werden als auch ergänzend zu einer Haartransplantation.

Mehr zur Micorhaarpigmentierung

PRP Haarwurzelbehandlung

PRP nennt sich das Verfahren, bei dem körpereigenes angereichertes Blutkonzentrat in die Kopfhaut injiziert wird. PRP steht dabei für das plättchenreiche Plasma, welches verschiedene Effekte hat. Zum einen wird die Haarwurzel stimuliert und dadurch der Haarausfall verzögert. Zum anderen unterstützt das Plasmakonzentrat den Haarwuchs. Die PRP Eigenblutbehandlung wird sowohl als eigenständige Behandlung gegen Haarausfall als auch in Kombination mit Haartransplantationen zur Optimierung des Ergebnisses durchgeführt.

Mehr zur PRP Haarwurzelbehandlung

Trend Barttransplantation

Der natürliche Bartwuchs macht eine maskuline Ausstrahlung aus. Doch bei einigen Männern fällt der Bart eher spärlich aus oder weist bereichsweise haarlose Lücken auf. Eine Barthaar-Verpflanzung kann hier dauerhaft Abhilfe schaffen. Dabei transplantiert der behandelnde Facharzt einzelne Barthaare gezielt in die zu behandelnden Hautareale, um so die bereits vorhandene Gesichtsbehaarung zu verdichten.

Mehr zur Barttransplantation

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Haartransplantation

Heidelberg

Dr. Dr. med. Mostafa Ghahremani T.
ab 3 € pro FU (Follikel)
Details & Kontakt
MUDr. Helena Olbrich
ab 3 € pro Graft
Details & Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren