Fettabsaugen Beratungsgespräch für Fettabsaugen

Dr. Frank Rösken - Interview zum Beratungsgespräch für Fettabsaugen

Qualifizierte Beratung - gerade beim Thema Fettentfernung unentbehrlich

Plastischer Chirurg Dr. Frank Rösken im Experteninterview

Gerade beim Thema Fettentfernung gilt heute mehr denn je „Wissen ist Macht“. In den letzten 10 Jahren hat sich viel getan, wenn es darum geht, schonend und effizient unschöne Fettpolster zu entfernen. Die Technik der Fettabsaugung, aber auch konkurrierende nichtoperative Verfahren bieten heute eine ganze Reihe von Optionen.

Daher ist die Wahl des behandelnden Experten der erste wichtige Schritt zu einem guten Ergebnis. Hat man sich für einen Arzt entschieden, kann man im Beratungsgespräch die Gelegenheit nutzen, sich einen Eindruck von den angebotenen Methoden zur Fettentfernung zu machen. Und diese Chance gilt es wahrzunehmen. Denn nur ein ausführliches Beratungsgespräch bietet dem Patienten die Möglichkeit, sich bewusst für eine Behandlung zu entscheiden. Im Experteninterview mit myBody erklärt Facharzt Dr. Frank Rösken, worauf es bei einem qualifizierten Beratungsgespräch, speziell im Hinblick auf die Fettentfernungen tatsächlich ankommt.

Über Dr. med. Frank Rösken

Dr. Frank Rösken ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Körperformung und u.a. spezialisiert auf operative und nichtoperative Verfahren zu schonenden Fettentfernung.

myBody: Sehr geehrter Herr Dr. Rösken, wie läuft optimalerweise ein Beratungsgespräch zum Behandlungswunsch Fettentfernung ab?

Dr. Rösken: Wichtig ist zunächst erstmal eine ausführliche Bestandsaufnahme: Welche Wünsche und Ziele hat der Patient? Gibt es bevorzugte Behandlungsmethoden? Und natürlich nicht zu vergessen: Wie ist die körperliche Ausgangssituation? Dafür führe ich eine Messung der Fettdicke durch und mache Fotos des Patienten. Diese können dann gemeinsam am PC besprochen werden. Der Patient hat so die Möglichkeit, anhand der Bilder zu erklären, was ihn stört und was er optimieren möchte. Darauf aufbauend werden dem Patienten in Frage kommende Behandlungsmöglichkeiten erläutert.

myBody: Fettentfernung ist also nicht gleich Fettabsaugung - Welche Möglichkeiten zur Fettentfernung stehen denn zur Auswahl?

Dr. Rösken: Grundsätzlich kann man zwischen zwei Formen der Fettentfernung unterscheiden: Es gibt die Fettentfernung mittels operativer Fettabsaugung. Und die inzwischen immer häufiger nachgefragte schonende Fettentfernung ohne Skalpell. Eine Fettabsaugung ist nach wie vor der „golden Standard“, da der Körper hiermit optimal geformt werden kann. Gezielte Vor- und Nachbehandlungen sowie moderne Operationsmethoden sollten dabei wesentliche Bestandteile des Eingriffs sein. Als Alternative zu einer Fettabsaugung stehen heute verschiedene schonende Methoden zur Verfügung, die deutlich sichtbare und dauerhafte Ergebnisse liefern.

myBody: Das Angebot ist also groß. Wie findet der Patient in der Beratung heraus, dass der Arzt über die nötige Kompetenz und Erfahrung im Bereich Fettentfernung verfügt?

Dr. Rösken: Geht es in der Beratung um eine operative Fettentfernung, sollte die Stichworte „modulare Fettabsaugung“ und „Lokalanästhesie“ fallen. Das bedeutet: Vor dem Eingriff wird - zum Beispiel durch Ultraschall - das Bindegewebe aufgelockert. Durch die anschließende minimal-invasive Tumeszenz-Technik, wird das Fettgewebe aufgebläht, damit es anschließend schonend abgesaugt werden kann. Idealerweise wird dafür die Feinnadel-Vibrationsliposuktion angewendet, da diese gewebeschonend ist und nur minimale Einstiche erfordert. Der Patient hat dadurch nach dem Eingriff keine Schmerzen. Ebenso entstehen nur kleine Narben, die im Laufe der Zeit vollständig verheilen. Nachbehandlungen z.B. mit Ultraschall verkürzen die Wund- und Narbenheilung zusätzlich.

myBody: Und worauf sollte der Patient bei einer Beratung zur Fettentfernung ohne Skalpell achten?

Dr. Rösken: Fettentfernungen ohne Skalpell können sehr effektiv sein – allerdings gibt es verschiedene Methoden, die nicht halten, was sie versprechen. Ich verwende daher ausschließlich wissenschaftlich geprüfte und nachweislich wirkungsvolle Verfahren. Bei Fettentfernungen am Kinn erziele ich mit der modernen Fett-weg-Spritze Aqualyx® sehr gute Ergebnisse. Für alle anderen Regionen wie Bauch, Hüfte, Beine, Arme und männliche Fettbrust setze ich erfolgreich Coolsculpting® by Zeltiq ein. Das Verfahren, das Fettzellen durch Kälte (Kryolipolyse) zerstört, wurde an der Harvard Medical School entwickelt und ist hocheffektiv und dauerhaft - über eine Millionen Coolsculpting®-Behandlungen, die bisher durchgeführt wurden, sprechen für sich.

myBody: Fettentfernung durch Kälte – wie genau soll das funktionieren?

Dr. Rösken: Die behandelten Fettzellen werden durch die 60-minütige Behandlung nachhaltig zerstört und in den folgenden Wochen über den normalen Stoffwechselprozess abgebaut. Das dauerhafte Endergebnis ist nach 12 bis 16 Wochen sichtbar. Direkt nach der Behandlung können kleine Rötungen entstehen, die aber nach wenigen Tagen wieder verschwinden. Ansonsten ist der Patient sofort wieder voll einsatzfähig und hat keine Ausfallzeit. Ein Argument, das für immer mehr Menschen der ausschlaggebende Faktor ist.

myBody: Fettentfernungen sind offensichtlich ein komplexes Thema - Wo sehen Sie die größte Herausforderung bei einer professionellen Beratung?

Dr. Rösken: Die größte Schwierigkeit besteht darin, auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten einzugehen und seine Wünsche bezüglich des Endergebnisses zu verstehen. Gleichzeitig sollte die Idealvorstellung des Patienten stets in Einklang mit dem medizinisch Machbaren gebracht werden, um so einer unrealistischen Erwartungshaltung früh genug entgegen zu wirken. Ein umfangreiches Wissen des Arztes über die Anatomie und Biologie des Fettgewebes ist dafür natürlich hilfreich.

myBody: Können sich die Patienten auf das Beratungsgespräch vorbereiten?

Dr. Rösken: Zunächst einmal sollte sich jeder Patient und jede Patientin genügend Zeit einräumen - wir reden von etwa einer Stunde. Im Vorfeld eines Beratungsgesprächs ist es von Vorteil alle Fragen, die dem Patienten wichtig sind vorzubereiten und gegebenenfalls als Fragenkatalog auf Papier zu bringen. So kann der Patient sicherstellen, dass im Gespräch keine Fragen untergehen und er rundum informiert aus dem Gespräch wieder rausgehen kann.

myBody: Warum haben Sie sich gerade für die Ästhetische Medizin entschieden, Herr Dr. Rösken?

Dr. Rösken: Als Sternzeichen Waage habe ich - und ich spreche hier für mich - einen natürlichen Hang zur Ästhetik im Allgemeinen. Daher liegt die Verbindung zwischen meiner Freude an ästhetischen Formen und der ästhetischen Chirurgie nahe.

myBody: Und auf welche Behandlungen haben Sie sich spezialisiert?

Dr. Rösken: Meine Steckenpferde sind moderne Techniken der Plastischen Chirurgie zur Körperformung, hierbei insbesondere im Bereich Fettentfernung aber auch der Brust. Darüber hinaus liegt mein Schwerpunkt auf minimal-invasiven Verjüngungsverfahren der Haut. Unter anderem setze ich dazu Botox zur Faltenreduzierung, Hyaluron und Liquid Lifting zur Faltenreduzierung und zum Volumenaufbau oder Microneedling zur Verbesserung der Hautqualität und Hautverjüngung ergänzt durch Plasmalifting (Eigenblut) ein.

myBody: Eine letzte Frage: Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Chirurgen aus?

Dr. Rösken: Die Mischung aus Erfahrung und Kompetenz, handwerklichem Geschick und Verständnis für den Patienten zeichnen einen guten Chirurgen aus. Bei der Auswahl der richtigen Methode für den einzelnen Patienten (Indikationsstellung) sollte ein guter Facharzt über die Fähigkeit der Abstraktion verfügen, um sich das Endergebnis schon vor der eigentlichen Behandlung vorstellen zu können.

myBody: Sehr geehrter Herr Dr. Rösken, haben Sie vielen Dank für das interessante Gespräch.

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Fettabsaugen

Bergisch Gladbach

Dr. med. Timo A. Spanholtz
ab 2.200 €
Details & Kontakt