Straffer Bauch dank Bauchstraffung - Wie wird überschüssiges Fett am Bauch entfernt? - Methoden auf myBody.de
0.0 von 50
(0)

Bauchstraffung Methoden im Überblick

Methoden einer Bauchstraffung im Überblick

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Bauchstraffung durchzuführen.

Totale Bauchplastik

Eine der gängigsten ist die so genannte totalen Bauchplastik, mit welcher der Arzt besonders große Hautlappen oder eine ausgeprägte Fettschürze entfernen und die Kontur der Bauchregion damit deutlich verbessern kann. Dieser Eingriff wird normalerweise unter Vollnarkose vorgenommen.

Oberhalb der Schamgrenze beginnt der Arzt mit einem meist wellenförmigen Schnitt von Beckenknochen zu Beckenknochen. Auch der Bauchnabel wird vom umliegenden Gewebe befreit. Dann löst der Arzt den gesamten Hautfettmantel oberhalb der Schamgrenze und entlang der Bikinizone von der Bauchdecke ab und strafft die Bauchmuskeln. Dadurch wird die Bauchdecke gestärkt und gleichzeitig die Taille verschmälert. Anschließend zieht der Arzt den gelösten Hautlappen nach unten, entfernt überschüssige Hautteile und positioniert den Nabel neu.

Der Facharzt wählt die Schnittführung in der Regel so, dass die Narbe möglichst unauffällig ist bzw. von der Kleidung verdeckt wird. Je nach Schnittform wird ein flacher oder ein etwas steilerer Narbenverlauf gewählt. Bei Frauen, die gern viel Bein zeigen, empfiehlt der Chirurg beispielsweise einen steileren Narbenverlauf.

Partielle Bauchstraffung

Bei Patientinnen, bei denen überschüssige Haut und kleinere Fettwölbungen überwiegend am Unterbauch vorkommen, kann auch eine partielle Bauchstraffung vorgenommen werden. Hier ist der Schnitt wesentlich kleiner, und der Nabel muss nicht zwangsläufig umschnitten werden. Der Chirurg strafft lediglich das Gewebe zwischen Schnittlinie und Nabel.

Achten Sie auf Qualität

Da bei einer Bauchstraffung ein relativ großes Areal behandelt wird, muss der Narbenverlauf äußerst präzise geplant werden. Dies erfordert neben Erfahrung und Qualifikation des behandelnden Arztes auch ein ästhetisches Fingerspitzengefühl. Umso wichtiger ist daher die sorgfältige Wahl eines qualifizierten Spezialisten.

Endoskopische Bauchstraffung

Kleinere Eingriffe, bei denen nur die Bauchmuskulatur gestrafft werden soll, können auch endoskopisch durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um eine Bauchstraffung ohne OP, die jedoch nur dann sinnvoll ist, wenn kein Hautüberschuss entfernt werden muss und die Vorwölbung sich auf den Unterbauch beschränkt. Bei dieser „inneren Bauchdeckenstraffung“ werden die beiden längslaufenden Bauchmuskeln über einen kleinen Zugang an der Schamhaargrenze miteinander vernäht. In der Regel kann dieser Eingriff ambulant durchgeführt werden.

Welche Form der Behandlung im individuellen Fall geeignet ist, entscheidet sich nach einer gründlichen Voruntersuchung. Dabei legen Sie Ihre Vorstellungen und Wünsche dar und sprechen mit Ihrem Arzt für die geplante Bauchstraffung Methoden und Techniken, mögliche Risiken sowie die zu erwartenden Ergebnisse ab.

Kombinierte Behandlungsmethoden

Wenn die Problemzone am Bauch durch Fettpolster und nicht vorrangig durch überschüssige Haut verursacht wird, kann zuerst eine Fettabsaugung durchgeführt und durch eine Bauchstraffung ergänzt werden. So können Sie bei einem einzigen Eingriff durch die Kombination von Straffen und Fettabsaugen Bauch, Taille und die gesamte Silhouette optimal modellieren.

Mehr zum Thema Fettabsaugen

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service
Spezialisten für Bauchstraffung

München

Dr. med. Frank Rösken
ab 3.000 €
Details & Kontakt

Dortmund

Dr. med. Jan Dirk Wolff
ab 4.500 €
Details & Kontakt

Köln

Dr. med. Timo A. Spanholtz
ab 2.500 €
Details & Kontakt