Brustrekonstruktion mit Implantat, Gewebe-Expander oder Kombinationsimplantat
4.9 von 58
(8)

Mehr als Ästhetik Brustrekonstruktion mit Implantat

Advertorial

Die Entscheidung für eine Brustrekonstruktion nach einer Entfernung der Brust bzw. von Brustgewebe ist sehr persönlich. Für viele Frauen ist die Brust ein wichtiger Bestandteil ihrer Weiblichkeit, den sie sich zurückholen möchten. Andere belastet das Tragen einer Brustprothese. Viele möchten aber einfach nur nach der erfolgreichen Bewältigung der Erkrankung einen neuen Anfang in ihrem Leben machen und mit der Wiederherstellungs-OP ein positives Körper- und Selbstwertgefühl entwickeln. Bei der Brustrekonstruktion geht es daher um viel mehr als Ästhetik …

Brustrekonstruktion mit Implantaten

Heutzutage sind fast alle Frauen, die sich einer Mastektomie unterziehen, gute Kandidatinnen für eine Brustrekonstruktion. Und an den Chirurgen ist eine hohe Erwartung in der Wiederherstellungschirurgie geknüpft, um sowohl aus medizinischer als auch ästhetischer Sicht das ideale Behandlungskonzept für die Frau umsetzen zu können. Mit modernen OP-Methoden kann der neue Busen aus körpereigenem Gewebe oder mit Implantaten – eventuell ergänzt um eine Eigenfetttransplantation – geformt werden.

Good to know: Normalerweise tragen die Krankenkassen die Kosten für die Rekonstruktionsverfahren. Je nach Methode müssen allerdings unterschiedlich hohe Zuschüsse beantragt werden; eventuell ist bei speziellen Formen des Brustaufbaus auch eine Eigenbeteiligung an den Behandlungskosten erforderlich.

Optionen des Wiederaufbaus der Brust mit Implantaten

Die meisten Frauen entscheiden sich für einen Wiederaufbau der Brust mit einem Implantat. Der Vorteil der Brustrekonstruktion mit Implantat gegenüber einer Verpflanzung von Eigengewebe beispielsweise aus Unterbauch, Oberschenkel oder Gesäß ist der geringere operative Aufwand und entsprechend kürzere Klinikaufenthalt sowie das Vermeiden von Narben an anderen Körperstellen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Brustrekonstruktion mit Implantaten. So können Brustamputation und Brustaufbau in einem Zug erfolgen – sofortige Rekonstruktion – oder zeitlich versetzt und in mehreren Schritten – einzeitige bzw. zweizeitige/mehrstufige Rekonstruktion.

Sofortige Brustrekonstruktion mit Implantat

Die primäre Sofortrekonstruktion mit einem Brustimplantat erfolgt direkt im Anschluss an die Brustabnahme, im Rahmen der gleichen Operation. Der Chirurg verwendet eine hautsparende Mastektomietechnik, um das Implantat platzieren zu können. Kontraindiziert ist die sofortige Rekonstruktion mit Implantaten, wenn der nötige Hautweichteilmantel fehlt. Auch Patientinnen mit aggressiven Tumoren wird von der Sofortrekonstruktion abgeraten.

Der sofortige Wiederaufbau nach einer Brustentfernung wird von Frauen, die dafür infrage kommen, überwiegend als positiv wahrgenommen, weil sie sich weniger stark mit dem Verlust ihrer eigenen Brust konfrontiert sehen. Demgegenüber stehen jedoch eine längere Operationsdauer und Regenerationsphase. Außerdem kann das Risiko für Komplikationen wie das Auftreten einer Kapselfibrose nach der OP erhöht sein, wenn zusätzlich zur Brustrekonstruktion noch weitere Behandlungen wie Chemotherapie oder Bestrahlung durchgeführt werden müssen.

Brustimplantate gibt es in verschiedenen Formen und Größen, mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen und Gelfüllungen in unterschiedlich weichen bzw. festen Kohäsionsstufen. Ebenso weisen Implantate unterschiedliche Projektionsstufen auf. Welches Implantat für die Frau zur Brustrekonstruktion am besten geeignet ist beurteilt der Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Wünsche anhand des (noch) vorhandenen Brust- und Hautgewebes.

Grafik Mentor Brustimplantate

MENTOR® Brustimplantate

Seit über 30 Jahren stellt MENTOR Brustimplantate her, die höchsten Qualitätsansprüchen genügen und strengen Testverfahren unterliegen.1,2 Für die Brustimplantate von MENTOR liegen umfassende klinische Daten vor, darunter 10-jährige Studien, welche die Sicherheit und Funktionsfähigkeit sowohl bei Brustvergrößerungen als auch bei Brustrekonstruktionen zeigen.3

Mehrstufige Brustrekonstruktion mit Gewebe-Expander

Die zweizeitige Rekonstruktion mit Implantaten ist eine manchmal notwendige Option, wenn aufgrund von Tumorgröße, -lage oder anderen Faktoren eine sofortige Rekonstruktion nicht stattfinden kann. Hierbei wird im ersten Schritt, vor dem Einsetzen des Brustimplantats ein befüllbarer Expander vorübergehend eingesetzt, welcher die Haut vor allem im unteren Teil der Brust weitet. Über einen integrierten Fülldom (Injektionsdome), der per Magnet lokalisiert werden kann, injiziert der Arzt nach und nach eine immer größere Menge Kochsalzlösung. Ist der Hautmantel entsprechend gebildet, wird der Gewebe-Expander in einem zweiten Eingriff entfernt und das Brustimplantat in die geweitete Tasche eingeführt.

Ob die Brust gleich bei der Tumoroperation wiederaufgebaut wird oder erst nach anderen onkologischen Behandlungen hängt vom Einzelfall und Krankheitsbild ab.

Grafik Mentor Brustgewebe-Expander

MENTOR® CPX™4 Brustgewebe-Expander

Die MENTOR® CPX4 Brustgewebe-Expander sind mit der patentierten SILTEX® Oberfläche beschichtet, sie enthalten einen Magneten innerhalb des internen Injektionsdoms sowie ein selbstabdichtendes BufferZoneTM Patch.4

Einzeitige Brustrekonstruktion mit Expander-Langzeitimplantat

Die einzeitige Rekonstruktion wird ermöglicht durch einen Gewebe-Expander, der sich in ein Langzeitimplantat verwandelt. Dieses Verfahren wird derzeit bei Ärzten immer beliebter, da die Patientin zur Rekonstruktion ihrer Brust nur einmal operiert werden muss.

Bei der einphasigen Rekonstruktion mit einem Expander-Brustimplantat können die Patientinnen die Größe ihrer Implantate postoperativ über einen kleinen herausnehmbaren Füllschlauch anpassen lassen. Zum Zeitpunkt der Mastektomie wird das Expander-Implantat eingesetzt und über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten mit Kochsalzlösung befüllt, um das Implantat zu dehnen und Gewebewachstum zu bewirken. Ist das gewünschte Volumen erreicht, werden externer Injektionsdome und Schlauch entfernt und das Implantat kann permanent im Körper verbleiben.

Grafik Mentor Becker Expander

MENTOR® BECKER Expander/Implantate

MENTOR ist eines der wenigen Unternehmen, das Brustimplantate herstellt, welche sowohl als Gewebe-Expander als auch als permanentes Brustimplantat verwendet werden können.5 MENTOR® BECKERTM SILTEX® Expander/Implantat besitzt ein äußeres Silikongel-Lumen und ein inneres, anpassbares Kochsalzlösung-Lumen.5

Mentor Logo

Sicherheitsinformationen

MENTOR® Brustimplantate sind für Brustvergrößerungen bei Frauen ab 18 Jahren und für Brustrekonstruktionen bestimmt. Bei Frauen mit einer aktiven Infektion im Körper, mit Brustkrebs oder einer Vorstufe davon, die diesbezüglich noch keine adäquate Behandlung erhalten haben, sowie bei schwangeren und stillenden Frauen sollte keine Brustimplantat-OP durchgeführt werden. Es bestehen Risiken im Zusammenhang mit einer Brustimplantat-OP. Brustimplantate haben eine begrenzte Lebensdauer und eine Brustimplantat-OP umfasst möglicherweise mehrere Eingriffe. Zu den häufigsten Komplikationen im Zusammenhang mit den MENTOR® MemoryGel® Brustimplantaten zählen Revisionseingriffe, die Implantatentfernung, eine Kapselkontraktur, Asymmetrie und Brustschmerzen. Eine seltenere Komplikation stellt die Implantatruptur dar, die häufig unauffällig verläuft. Welche gesundheitlichen Folgen die Ruptur eines mit Silikongel gefüllten Brustimplantats hat, wurde noch nicht vollständig untersucht. Es wird empfohlen, nach dem Implantationseingriff regelmäßig eine bildgebende Untersuchung wie etwa Mammographie, MRT oder Ultraschall durchzuführen, um eine mögliche Implantatruptur feststellen zu können. MENTOR® CPX4™ Brustgewebe-Expander können für die Brustrekonstruktion nach einer Mastektomie, die Korrektur unterentwickelter Brüste, Narbenrevisionseingriffe und die Korrektur von Gewebedefekten verwendet werden. Diese Expander sind für die vorübergehende subkutane oder submuskuläre Implantation vorgesehen. Contour Profile™ Gewebe-Expander enthalten magnetische Injektionsdome und sind somit NICHT MRT-kompatibel. Der Contour Profile™ Gewebe-Expander darf nicht bei Patientinnen eingesetzt werden, bei denen möglicherweise eine MRT erforderlich ist. Der Contour Profile™ Gewebe-Expander darf NICHT bei Patientinnen verwendet werden, denen zuvor ein Medizinprodukt eingesetzt wurde, das durch ein Magnetfeld beschädigt werden könnte. Das Medizinprodukt könnte sich während einer MRT bewegen, was Schmerzen oder eine Verschiebung und somit möglicherweise einen Revisionseingriff zur Folge haben könnte. Es hat sich gezeigt, dass es häufiger zu einer Extrusion des Expanders kommt, wenn der Expander in einen verletzten Bereich eingesetzt wurde: in Narbengewebe, stark bestrahltes oder verbranntes Gewebe, Bereiche mit zertrümmerten Knochen oder Bereiche, in denen zuvor eine erhebliche chirurgische Verkleinerung vorgenommen wurde. Die Patientin muss über die Risiken und den Nutzen von Brustimplantaten informiert werden und diese verstehen, und sie muss die Möglichkeit erhalten, ein Beratungsgespräch mit einem Arzt zu führen, bevor sie eine Entscheidung bezüglich der Operation trifft. Ausführliche Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Verwendung sämtlicher MENTOR® Implantate finden Sie im jeweiligen Produktdatenblatt, das mit jedem Produkt mitgeliefert wird, und in den wichtigen Sicherheitsinformationen auf: www.mentor-brustimplantate.de

Quellen

1. Bondurant, S., Ernster, V., and Herdman, R. Safety of Silicone Implants. Washington, DC: National Academy Press. 1999. | 2. Implant Testing and the "Strain Energy" Concept. David A. Caplin, MD. 2018 Smooth and SILTEX™ Round Xtra Gel Breast Implants (Project Goldilocks Breast Implants OUS, ADAPTIV # 100502574) 100525323 Design Requirements. May 2018. | 3. MemoryShape Post‐Approval Cohort Study (formerly Contour Profile Gel Core Study) Final Clinical Study Report. Mentor Worldwide, LLC; 02 June 2015. MemoryGel Core Gel Clinical Study Final Report. Mentor Worldwide, LLC; April 2013. Mentor MemoryShape Post‐Approval Continued Access Study (formerly Contour Profile Gel Continued Access Study), Final Report. October 2014. Mentor MemoryGel Breast Implant Large Post Approval Study Re‐Op Phase Annual Report. 17 June 2016. Adjunct Study Final Report for Mentor's MemoryGel Silicone Gel‐filled Breast Implants. 02 November 2012. Mentor MemoryShape CPG Styles Study: A Study of the Safety of the Contour Profile Gel Breast Implants in Subjects who are Undergoing Primary Breast Augmentation, Primary Breast Reconstruction, or Revision, Final Clinical Study Report. 20 October 2015. | 4. THE MENTOR® CPX™4 BREAST TISSUE EXPANDERS AND CPX™4 WITH SUTURE TABS BREAST TISSUE EXPANDERS. 102983‐001 Rev E Mentor CPX4 Tissue Expanders CE‐ Marked PIDS. 2020. G. Patrick Maxwell, MD; Michael Scheflan, MD; Scott Spear, MD; Maurizio B. Nava, MD; and Per Hedén, MD, PhD; Benefits and Limitations of Macrotextured Breast Implants and Consensus Recommendations for Optimizing Their Effectiveness Aesthetic Surgery Journal 2014, Vol. 34(6) 876–881 © 2014. Mentor Worldwide, LLC, Internal Memo ‐ Surface Area November 6, 2012. | 5. 156000‐02 SILTEX BECKER EXPANDER / BREAST IMPLANTS PIDS, April 2016.

© Mentor Deutschland GmbH 189405-210915 DE 

Mehr zu Mentor

Schön sein ist nicht alles Mentor

Schön sein ist nicht alles Mentor

Das sollten Frauen über die Sicherheit von Brustimplantaten wissen.

Erfahrungsbericht Brustvergrößerung mit Mentor-Implantaten

Silvia endoskopische Brustvergrößerung mit Mentor-Implantaten nachher

Auch 5 Jahre nach der Brust-OP und nach dem Abstillen sitzen meine Brüste perfekt

Silvia ist 38 Jahre und Mutter eines Kindes. Vor fünf Jahren hat sie sich bei Dr. med. Markus Klöppel, der ein Zentrum für endoskopische Brustvergrößerung in München führt, ihren lang ersehnten Traum von einem größeren Busen erfüllt – noch bevor das Baby kam. Ihre Entscheidung, die Brust-OP vor dem Kinderwunsch vornehmen zu lassen, bereut Silvia bis heute nicht. Ganz im Gegenteil, denn ihre Brüste sehen nach der Schwangerschaft und dem Stillen genauso schön aus wie davor – und sogar natürlicher. Erfahrungsbericht endoskopische Brustvergrößerung mit Mentor-Implantaten

Brustrekonstruktion mit Implantat, Gewebe-Expander oder Kombinationsimplantat
4.9 von 58
(8)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren