Implantatinnovationen - Brustimplantate - mabelle
4.6 von 512
(12)

Sie ist Blickfang, Schönheitsideal und Sinnbild für Weiblichkeit: die Brust. Männer sind von ihrem Anblick fasziniert, Frauen nur selten mit ihr richtig zufrieden. Die Form und Größe der Brust hat einen maßgeblichen Einfluss auf das Selbstwertgefühl einer Frau. So wirkt sich eine kleine Brust negativ auf die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper und das Selbstbewusstsein aus. In vielen Fällen hat das sogar Konsequenzen für das Sexualleben.

Leuchtbox I want bigger boobs

Eine ästhetische Brustvergrößerung mit Implantaten kann die Körperwahrnehmung und damit die gesamte Lebensqualität maßgeblich verbessern. Kein Wunder, dass die Brust-OP die beliebteste Schönheitsoperation überhaupt ist. Über 45.000 Mal wurde sie im Jahr 2016 in Deutschland durchgeführt. Brustvergrößerungen, im Fachjargon Brustaugmentation oder Mammaaugmentation, gehören zu den häufigsten Eingriffen der Plastischen Chirurgie.

Brustimplantate werden immer sicherer

Seit den 1960er-Jahren setzt die Plastische Chirurgie auf Brustimplantate aus Silikon. Mittlerweile hat sich viel getan. Neue Materialien sind hinzugekommen. Nicht zuletzt Skandale, die durch die Weltpresse gingen, haben dafür gesorgt, dass die Frauen heute großen Wert auf die Qualität ihrer Implantate legen. Sie möchten bei ihrer Brust-OP ein gutes und sicheres Gefühl haben. Gerade in den letzten Jahren hat eine erhebliche Qualitätssteigerung stattgefunden. Innovationen wurden entwickelt:

Hightech Hüllendesign

So ist die Außenhülle der Implantate heute in der Regel doppelwandig. Diese doppelte Hülle schützt vor Verletzungen und verbessert die Ergebnisse hinsichtlich Form und Gefühl. Durch die speziell texturierte Oberfläche der Implantate wird die Gefahr einer Kapselfibrose deutlich verringert.

Unbreakable Gel

Gefüllt sind die Implantate heute mit kohäsivem Silikongel. Die Kohäsivität verhindert im Vergleich zum früher gebräuchlichen flüssigen Silikongel die Gefahr des Auslaufens und sorgt für eine bessere Formstabilität des Implantats. Das „Unbreakable Gel“ wird in zwei verschiedenen Weichheitsgraden hergestellt. Das normale Gel verleiht der Brust eine eher runde Form mit jungem Erscheinungsbild, das weichere Gel passt sich der Brustform an und sieht besonders natürlich aus.

Zwei Hände halten drei Brustimplantate

Leichte Brustimplantate

Neu sind auch sogenannte Leichtimplantate. Während die Hülle gleich ist, unterscheidet sich die Füllung. Das Gewicht herkömmlicher Silikon-Pads entspricht in etwa ihrer Füllmenge. Im Vergleich dazu wiegen Leichtgewicht-Implantate bei demselben Volumen 30 Prozent weniger. Das Brustgewebe und die Haut werden kaum belastet. Dadurch wird das natürliche Absinken der Brust hinausgezögert und sie bleibt länger schön und straff. Frauen mit schlechtem Bindegewebe oder sportliche Frauen profitieren enorm von dieser neuen Technologie.

Brustimplantate werden immer natürlicher

Nicht nur in Punkto Sicherheit und Inhalt, auch bei der Optik und Haptik hat sich eine Menge getan. Früher waren Brustimplantate eher starr. Jeder erkannte sofort, dass die Brust künstlich ist. Implantate der neuesten Generation hingegen verhalten sich wie eine natürliche Brust und passen sich jeder Körperbewegung an, egal ob im Liegen, beim Tanzen oder Sport. Diese Natürlichkeit wirkt sich auch auf die erotischen Momente aus. Bei jedem Tastgefühl meint man, eine echte Brust zu spüren. Mit Brustimplantaten fühlen sich Frauen rundum sicher – mit mehr Weiblichkeit und einem starken Selbstwertgefühl.

Brustimplantate bringen Busen in Bestform - Top 5 Fakten

Frau mit Lupe auf Dekolleté gerichtet
  • Zwei verschiedene Formen

Runde Implantate: Der obere Anteil der Brust wird wie bei einem Push-up-BH nach oben gewölbt. Dadurch sieht die Brust besonders voll und sexy aus. Jedoch lässt sich im unbekleideten Zustand, insbesondere bei schlanken Frauen erahnen, dass ein Brustimplantat eingesetzt wurde.

Anatomische Implantate: Sie haben die Form eines Tropfens. Der obere Teil ist weniger gefüllt als der untere. Dadurch folgt das Brustimplantat besser den naturgegebenen Linien des Körpers, die Brust sieht insgesamt natürlicher aus.

  • Geprüfte Sicherheit

Brustimplantate werden in der EU seit 2003 als Hochrisikomedizinprodukte der Klasse 3 eingestuft. Genau wie Herzschrittmacher unterliegen sie besonders strengen Sicherheitskontrollen. Im Rahmen einer CE-Zertifizierung muss ein Hersteller die Leistungsfähigkeit und Sicherheit seiner Produkte nachweisen. Geprüft wird aber nicht nur die Qualität des Brustimplantats, sondern auch sämtliche Verfahren im Herstellungsprozess wie Lagerung, Sterilisation und Verpackung, die Güte des Rohmaterials sowie die Kennzeichnung der Produkte.

  • Projektionstypen

Brustimplantate unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form, sondern auch in ihrer Höhe, der sogenannten Projektion. Die Projektion hat Einfluss auf die Kontur der Brust. Je höher das Projektionsprofil desto mehr Brustvolumen kann erreicht werden. Es gibt fast jedes Implantat in verschiedenen Projektionsarten, z.B. als Low-Profile-Implantat, Moderate-Profile-Implantat, High-Profile-Implantat oder Extra-High-Profile-Implantat. Je nach Marke können die Bezeichnungen variieren. Die genauen Projektionshöhen werden in der Regel in Zentimetern angegeben.

  • Haltbarkeit

Früher hatten Silikonimplantate eine begrenzte Lebensdauer von etwa zehn Jahren. Bei neueren Implantaten ist diese in der Regel deutlich höher, ein vorsorglicher Implantatwechsel ist nicht mehr erforderlich. Implantate werden heutzutage nur dann ausgetauscht, wenn sie Probleme bereiten oder der Arzt bei einer Kontrolluntersuchung Schäden an der Hülle feststellt. Viele der führenden Hersteller geben heute eine lebenslange Garantie auf ihre Implantate.

  • Risiken

In der Regel verläuft eine Brustvergrößerung ohne größere Komplikationen. Dennoch kann in seltenen Fällen eine Kapselfibrose auftreten: Mit dem natürlichen Heilungsprozess bildet sich eine weiche Kapsel aus Bindegewebe um das Implantat. Verdickt oder verhärtet sich diese Kapsel, kann es zu Schmerzen, einer Verlagerung des Implantates und einer Verformung der Brust kommen. Weitere mögliche Komplikationen sind Gefühlsbeeinträchtigungen an der Brustwarze, Wundheilungsstörungen, Blutergüsse oder Infektionen.

Holen Sie sich den "Implantatinnovationen" Artikel als PDF:

Artikel downloaden

Oder lesen Sie gleich das vollständige mabelle Medical-Beauty-Magazin, wie es Ihnen gefällt - im Abo oder als Einzelausgabe - print oder digital.

Zum mabelle Lifestyle-Magazin

Implantatinnovationen - Brustimplantate - mabelle
4.6 von 512
(12)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren