GOÄ-Rechnung für Brustvergrößerung: Preise, Bestandteile, Tipps
4.8 von 54
(4)

GOÄ-Rechnung für Brustvergrößerung So kommt der Preis für Ihre Brustvergrößerung zustande

Brustvergrößerungen müssen, wie jede andere ärztliche Leistung auch, nach der Gebührenordnung für Ärzte (kurz GOÄ) in Rechnung gestellt werden. Darauf müssen alle tatsächlich erbrachten ärztlichen und technischen Leistungen aufgelistet sein. Die Bezeichnungen und Beträge sind für Laien nicht immer einfach zu verstehen. Es lohnt sich für Patientinnen aber nachzuvollziehen, wie der Gesamtpreis für ihren Eingriff zustande kommt. Dieser hängt sehr stark vom gewählten Arzt ab: "Die Honorare der Ärzte können und dürfen schwanken, da viele Faktoren, wie z. B. Ausbildung, Erfahrung, Standort etc. bei der Berechnung eines Eingriffes eine Rolle spielen", so Edith Kron von Kron Praxisprojekte, die Ärzte zur Abrechnung von ästhetischer Leistungen berät.

Beispielrechnung nach GOÄ für eine Brustvergrößerung

Auszug aus einer Rechnung für Brustvergrößerung nach GOÄ

Behandlungsablauf und Zuordnung zu den GOÄ-Ziffern einer Brustvergrößerung

In unserem Beispiel lief die Behandlung folgendermaßen ab:

Zunächst dokumentiert der Arzt den Ist-Zustand, um das OP-Ergebnis bestmöglich bewerten zu können. Dafür werden Bilder von vorne und von der Seite gemacht (GOÄ-Ziffer 5140A  „Fotodokumentation“ in der dargestellten Beispielrechnung). Im Anschluss erfolgt die OP-Aufklärung (GOÄ-Ziffer 34A „OP Aufklärung“). Was der Arzt der Patientin im Vorfeld mittteilen muss, ist im Bundesgesetz über die Durchführung von ästhetischen Behandlungen und Operationen (ÄsthOpG) festgelegt. Neben der Methode und dem erwartbaren Ergebnis müssen auch alle bekannten Gefahren, alternative Behandlungsmöglichkeiten und einiges mehr thematisiert werden.

Während der OP wird ein kleiner Hautschnitt entlang der Unterseite der Brust geführt (GOÄ-Ziffer 2427 „Entlastungsinzision“ in der Beispielrechnung). Dann wird vor oder hinter dem Brustmuskel eine Tasche gebildet (GOÄ-Ziffer 2415 "Mamma, Aufbauplastik") in die das Brustimplantat (GOÄ-Ziffer 2420 "Mammaprothese Implantation") eingelegt wird. Die Schnitte werden anschließend mit Sehnen-/Muskelnähten verschlossen (GOÄ-Ziffer 2073 "Sehnen-/Muskelnaht") Über zwei gelegte Redondrainagen können Blut und Wundflüssigkeit aus den Implantattaschen kontrolliert ablaufen (GOÄ-Ziffer 2015 "Redondrainagen") Der noch im OP angelegte Verband entlastet die Nähte und hält die Implantate an ihrer Position (GOÄ-Ziffern 207A und 204 "Tapeverband" bzw. "zirkulärer Verband").

Nachdem die Patientin aus der Narkose aufgewacht ist, überzeugt sich der Arzt in seiner Visite vom Wohlbefinden der Patientin (GOÄ-Ziffer 45 "Visite"). Am nächsten Tag findet eine zweite Visite statt, um zu überprüfen, wie sich das OP-Ergebnis entwickelt hat. Verbände werden gewechselt und die Drainagen gezogen (GOÄ-Ziffer 46 "Zweitvisite"). Wenn keine weitere Betreuung notwendig ist, kann die Patientin nun entlassen werden kann. Nach einigen Wochen werden bei einem Nachsorge-Termin dann weitere Fotos von der Brust gemacht.

Rechnungsbestandteile bei einer Brustvergrößerung
Leistungstext Betrag €

Mamma, Aufbauplastik

1.495,13 €

Hautexpander, Implantation

673,80 €

Mammaprothese Implantation

823,56 €

Sehnen-/Muskelnaht

485,98 €

Redondrainage

27,18 €

Entlastungsinzision

149,70 €

Visite

9,27 €

Fotodokumentation

67,05 €

Tapeverband

26,82 €

zirkulärer Verband

12,74 €

OP-Aufklärung

40,23 €

Zweitvisite

6,69 €

Auszug aus einer echten Rechnung für eine Brustvergrößerung. Die Kosten hängen von den individuellen Voraussetzungen und der OP-Technik ab. Die tatsächlichen Kosten können somit von diesem Beispiel abweichen.

Die GOÄ

Die GOÄ ist ein Leistungskatalog. Darin ist jede mögliche ärztliche Leistung (nicht speziell ästhetische Eingriffe) aufgelistet. Jeder Leistung ist eine Ziffer und ein genauer Geldwert zugewiesen. Was die Anzahl, Ziffern und Faktoren bedeuten, ist hier genau aufgeschlüsselt: GOÄ-Rechnung verständlich erklärt: Übersicht

Der Preis für eine Brustvergrößerung setzt sich aus verschiedenen Kostenbestandteilen zusammen. Neben dem Einbringen der Implantate, der Modellierung der Brust und dem anschließenden Vernähen, fallen auch Kosten für Visiten, Kontrolltermine, Fotos und andere kleinere Posten an. In der GOÄ sind alle Leistungen singulär gelistet. Bei einer Brustvergrößerung fällt vieles doppelt an, also auf jeder Seite. Die Anzahl der jeweiligen Leistung(en) wird bei mehrfacher Erbringung in der entsprechenden Spalte gekennzeichnet.

Der Faktor ist ein Steigerungssatz, der je nach Aufwand und Komplexität der jeweiligen Leistung angepasst wird. Der übliche Steigerungsfaktor für ärztliche Leistungen, die mit den privaten Krankenkassen abgerechnet werden, ist 2,3. Dies ist bei ästhetischen Eingriffen jedoch nicht der Fall und daher kann der Faktor, nach Abschluss einer Honorarvereinbarung, deutlich erhöht werden.

Der Betrag in jeder Zeile auf der Rechnung berücksichtigt bereits die Anzahl und den Faktor. Beispiel: Das Anlegen von Redondrainage(n) findet sich in der GOÄ unter der Ziffer 2015 im Abschnitt "Wundversorgung". Die Gebühr beträgt hierfür 3,50 Euro. 3,50 x 2 (Anzahl) x 3,88 (Faktor) ergibt Gesamtkosten von 27,18 Euro.

Auslagen zur Rechnung über eine Brustvergrößerung

Neben den ärztlichen und technischen Leistungen sind die Auslagen separat aufzulisten und der Rechnung beizufügen. Hierunter fallen Kosten für Material, Übernachtung, Anästhesie und ähnliches. Die ausgelägten Beträge müssen von der Klinik 1:1 (auch Mengenrabatte oder Boni) an die Patientin weitergegeben werden.

GOÄ Rechnung Auslagen
Artikelbezeichnung Preis €

Stütz-BH

150,00 €

Übernachtung Doppelzimmer:

60,00 €

Implantate, Markenqualität:

840,00 €

Vollnarkose:

250,00 €

OP-Nutzung:

490,00 €

Stütz-BHs können auch auf eigene Faust über das Internet bestellt werden. Viele Ärzte haben aber mit besteimmten Modellen oder Herstellern gute Erfahrungen gemacht und empfehlen diese deshalb. Die Klinik hat dann oftmals spezielle Konditionen oder Mengenrabatte, die der Patientin zugute kommen. Gleiches gilt für die Implantate. Je nach Marke und Abnahmemenge, sie je nach Klinik unterschiedlich viel kosten. Für ein hochwertiges Implantatpaar ist (unter Berücksichtigung von Rabatten und Boni) mit Summen von rund 800 - 1.000 Euro zu rechnen (Leichtimplantate liegen um 1.500 Euro).

Aus ärztlichem Honorar, Auslagen und Umsatzsteuer ergibt sich somit in dieser Besipielrechnung ein Rechnungsbetrag von 6.673,70 Euro.

Praxistipp

  • Bestehen Sie auf eine detaillierte Rechnung nach GOÄ. Manche Ärzte versuchen, unzulässigerweise pauschal abzurechnen. Sie haben dann keine Möglichkeit, die Preisstruktur nachzuvollziehen.
  • Fragen Sie bei unklaren Posten und Beträgen bei der Klinik nach. Eine seriöse Rechnung muss zweifelsfrei und verständlich erklärt werden können.
GOÄ-Rechnung für Brustvergrößerung: Preise, Bestandteile, Tipps
4.8 von 54
(4)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren