Brustvergrößerung: Welcher Sport ist nach der OP möglich?
4.7 von 53
(3)

Sport nach Brustvergrößerung Welche Sportarten sind nach einer Brustvergrößerung empfehlenswert?

Junge schöne Frau praktiziert Yoga

Auch wenn eine Brustvergrößerung eine vom Aufwand her vergleichsweise „einfache“ Beauty-OP ist, sollte man die Belastung für den Körper nicht unterschätzen. Es ist ein medizinischer Eingriff und der Körper braucht danach ausreichend Zeit, um sich zu erholen. In den ersten Tagen ist es für die meisten Frauen schwierig überhaupt die Arme anzuheben; und wenn ist dies in der Regel mit Schmerzen verbunden. Daher wird geraten, direkt nach einer Brustvergrößerung auf Bewegungen, die den Brustbereich beanspruchen, zu verzichten und generell schwere körperliche Tätigkeiten (z.B. Tragen von schweren Lasten) bzw. sportliche Aktivitäten für einige Wochen einzustellen. Erst wenn der Heilungsprozess abgeschlossen ist, sollte man wieder mit dem Sport beginnen. Das Go dafür holt man sich am besten von seinem behandelnden Arzt.

Generell beträgt die Schonzeit nach einer Brustvergrößerung etwa 6 Wochen. Wenn die Wunden der OP gut verheilt sind, kann ein leichtes Trainingsprogramm auch bereits nach etwa 4 Wochen aufgenommen werden. Eine ideale Sportart nach einer Brust-OP ist Yoga. Radfahren in langsamem Tempo ist meist schon nach wenigen Wochen erlaubt. Schwimmen kann frau für gewöhnlich auch nach circa 6-8 Wochen. Mit dem Laufen können Joggerinnen laut Expertenmeinungen nach etwa 10 Wochen wieder anfangen.

Für den Heilungsprozess wäre es nicht förderlich, wenn Schweiß in die Wunde gelangt. Die Wunde sollte also möglichst verschlossen sein, wenn die Patientin ihr Sportprogramm wieder aufnimmt. Eine gut verschlossene Wunde reduziert auch das Risiko, dass die Naht wieder aufreißt. Besonders bei Frauen, die schnell Muskelmasse aufbauen, können die Narben in der Unterbrustfalte rissig werden, wenn sie zu schnell und zu früh ins Krafttraining einsteigen. Um sich während der Überbrückungszeit fit zu halten kann der Fokus einfach auf Beine und Unterkörper gelegt werden. Beispielsweise beim Pilates gilt der Körpermitte mit sanften aber wirkungsvollen Übungen ein besonderes Augenmerk. Diese Trainingsmethode ist daher ein optimaler Sport für die Zeit nach einer Brustvergrößerung.

Egal ob Yoga, Radfahren, Schwimmen, Krafttraining oder Pilates: Bei jedem Training sollten die Brüste von einem gut sitzenden Sport-BH gestützt werden. Dieser sollte keine Formbügel haben, da sonst zu hoher Druck auf das Narbengewebe ausgeübt wird.

Stellen Sie uns Ihre Beauty-Frage!

Wir erweitern regelmäßig unsere FAQ's - und geben hilfreiche Antworten auf häufig gestellte Beauty-Fragen unserer Leser. Schicken Sie Ihre persönliche Frage direkt an die myBody Redaktion:

Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich an einen Arzt in Ihrer Nähe, der Sie in einem medizinischen Beratungsgespräch umfassend über Ihren geplanten Eingriff informiert.

Brustvergrößerung: Welcher Sport ist nach der OP möglich?
4.7 von 53
(3)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Das könnte Sie auch interessieren