4.9 von 5 16
(16)

Mommy Makeover After Baby Body: Behandlungen, Kosten und Ärzte

Geprüfte medizinische Inhalte
Beratender Experte:

Dr. med. Isabel Reisenauer, Ulm

Dr. Isabel Reisenauer

Der Körper einer Frau verändert sich nach der Schwangerschaft natürlich, aber nicht alle Frauen fühlen sich danach noch wohl. Grund dafür können beispielsweise hängende Brüste nach dem Stillen, Hautüberschüsse, Fettpölsterchen sowie eine erschlaffte Bauchdecke sein. Für Frauen, die sich eine Optimierung wünschen, gibt es das sogenannte Mommy Makeover. myBody® erklärt, welche Methoden es für einen After-Baby-Body gibt und was sie kosten.

Mommy Makeover: Was ist das?

Der Begriff "Mommy Makeover" kommt aus dem Amerikanischen und gilt als Überbegriff für verschiedene Ästhetische Behandlungen, die Frauen nach einer Schwangerschaft in Anspruch nehmen können, wenn sie unter den körperlichen Veränderungen leiden. Im Deutschen ist der Begriff für gewöhnlich negativ behaftet. Natürlich ist jeder Körper individuell und Schönheit subjektiv. Dennoch gibt es Frauen, die sich nach Schwangerschaft und Stillzeit nicht mehr wohl fühlen und zu ihrer "alten Form" zurückfinden wollen. Da die einzelnen Behandlungen individuell auf die Patientin abgestimmt werden, ergibt sich daraus der Begriff "Mommy Makeover".

Mögliche Eingriffe des Mommy Makeovers – je nach physischer Voraussetzung – sind:

  • Bruststraffung
  • Brustvergrößerung
  • Bauchstraffung
  • Fettabsaugung
  • Muskelaufbau und Straffung ohne OP
  • Intimchirurgie
  • Faltenbehandlung

Das Mommy Makeover kann entweder als einzelne Behandlung oder in Kombination aus mehreren Eingriffen durchgeführt werden.

Mehr Informationen zu den Behandlungen gibt es hier: Mommy Makeover im Überblick

Was ist ein Mommy Body?

Der Begriff beschreibt die Veränderungen des weiblichen Körpers, die sich während einer Schwangerschaft ergeben. Je nach Körper können diese Veränderungen unterschiedlich sein: schlaffe Haut an Hüfte und Bauch, Verlust des Brustvolumens durch das Stillen oder Cellulite und Schwangerschaftsstreifen. Dass sich der Körper während einer Schwangerschaft verändert ist völlig normal und keine Frau sollte sich aufgrund von sozialem Druck für ein Mommy Makeover entscheiden. Trotzdem bieten chirurgische Eingriffe die Möglichkeit, Frauen zu helfen, die sich mit dem After Baby Body nicht wohlfühlen. Als Pendant dazu gibt es auch das Daddy Do-Over.

Dr. Ludger Meyer

Dr. Ludger Meyer

Facharzt für Chirurgie und Plastische Chirurgie

Viele Frauen bringen zum Erstgespräch für ein Mommy Makeover Fotos von sich vor der ersten Schwangerschaft mit. Das ist ihr Ideal – und da kann ich sie auch wieder hinbringen.

Quelle: myBody-Expertengespräch Dr. Meyer zu "Kombi-OP Mommy Makeover"

Kann ich nach dem Mommy Makeover nochmal schwanger werden?

Ja, auch nach dem Eingriff ist eine weitere Schwangerschaft durchaus möglich. Damit die Ergebnisse so lang wie möglich erhalten bleiben, kann es allerdings ein Vorteil sein, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist.

Was kostet das Mommy Makeover?

Da es sich bei der Behandlung auf Wunsch auch um eine Kombination aus verschiedenen Eingriffen handeln kann, gibt es die Kosten[1] für den After Baby Body im Überblick:

Eingriff Kosten

Fettabsaugung: Kosten

1.000 – 5.500 Euro

Bauchstraffung: Kosten

3.500 – 8.000 Euro

Fett weg ohne OP: Kosten

100 –  800 Euro pro Sitzung

Modernes Anti-Aging: Kosten

50 – 1.900 Euro pro Sitzung

Faltenunterspritzung: Kosten

100 – 2.900 Euro

Cellulite-Behandlung: Kosten

50 – 3.000 Euro pro Sitzung

Intimchirurgie: Kosten

1.000 – 6.000 Euro

Brustvergrößerung: Kosten

4.500 – 6.900 Euro

Bruststraffung: Kosten

4.000 – 6.700 Euro

Brustverkleinerung: Kosten

4.500 – 6.900 Euro

Preisbeispiele für das Mommy Makeover

Um sich den Eingriff des Mommy Makeovers im Hinblick auf die Kosten besser vorstellen zu können, stellt myBody® konkrete Preisbeispiele zur Verfügung:

Preis für die Kombination aus Mini-Bauchstraffung und Bruststraffung für 8.850 €

Preisbeispiel: Mini-Bauchstraffung und Bruststraffung

Körperareal:

Brust und Bauch

Methode:

Partielle Bauchstraffung, Benelli-Methode (Bruststraffung)

Zeitaufwand:

ca. 3 Stunden

Narkoseart:

Vollnarkose

Stationärer Aufenthalt:

1 Tag

Gesamtkosten*:

8.850 Euro

Preis für die Kombination aus Brustvergrößerung und Vaginalstraffung für 7.930 €

Preisbeispiel: Brustvergrößerung und Vaginalstraffung

Körperareal:

Brust und Intimbereich

Methode:

Brustvergrößerung mit Eigenfett, Vaginalstraffung mit Radiofrequenz

Zeitaufwand:

ca. 2,5 Stunden

Narkoseart:

Vollnarkose

Stationärer Aufenthalt:

1 Tag

Gesamtkosten*:

7.930 Euro

Preis für eine Fettabsaugung und Bruststraffung für 11.200 €

Preisbeispiel: Fettabsaugung und Bruststraffung

Körperareal:

Bauch und Brust

Methode:

Strömbeck-Methode (Bruststraffung), Tumeszenzverfahren (Fettabsaugung)

Zeitaufwand:

ca. 3 Stunden

Narkoseart:

Vollnarkose

Stationärer Aufenthalt:

1 Tag

Gesamtkosten*:

11.200 Euro

*Die hier genannten Preise sind Gesamtpreise inklusive aller Kostenbestandteile wie beispielsweise Arzthonorar, Anästhesie und Mehrwertsteuer und wurden im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs unter Berücksichtigung der individuellen körperlichen Voraussetzungen des Patienten festgelegt. **Absaugvolumen in Litern entspricht nicht dem abgenommenem Körpergewicht in Kilogramm

Behandlungen für den After Baby Body im Überblick

Ein Mommy Makeover kann ganz unterschiedlich aussehen. Die Eingriffe werden individuell auf die Patientin und ihre Wünsche zusammengestellt. Das kann beispielsweise eine Kombination aus Brust-OP und Bauchstraffung oder eine Cellulite-Behandlung und Behandlungen zum Muskelaufbau sein. Welche Eingriffe genau vorgenommen werden, wird im Vorgespräch mit dem Facharzt festgelegt.

Brust-OP nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft und Stillzeit kommt es bei vielen Frauen zum Volumenverlust in der Brust. Dadurch können diese erschlaffen und runterhängen. Bei einer Bruststraffung  wird das überschüssige Gewebe entfernt und die Brust wird – z. B. durch einen "inneren BH" – wieder gestrafft. Gleichzeitig kann die Bruststraffung in Kombination mit einer Brustvergrößerung durchgeführt werden. Dabei gibt es zwei klassische Verfahren: entweder kann die Brust mithilfe von Implantaten oder mit Eigenfett vergrößert und "aufgefüllt" werden.

Bauchstraffung für den After Baby Body

Hat die Schwangerschaft bei Frauen überschüssige Hautlappen verursacht, weil die Haut sich nicht ausreichend zurückbildet, können diese mithilfe einer Bauchstraffung entfernt werden. Dabei wird unter Vollnarkose zwischen den beiden Beckenboden sowie vom Bauchnabel zur Schamgrenze jeweils ein Schnitt gezogen – der sogenannte T-Schnitt. Für gewöhnlich dauert der Eingriff ca. 3 Stunden.[2]

Bauchdeckenstraffung bei Rektusdiastase

Bei einer Schwangerschaft kann es unter Umständen zu einer sogenannten Rektusdiastase kommen. Durch die Wölbung des Bauches werden die senkrechten Bauchmuskeln auseinander gedrückt, was zu einer sichtbaren Spaltbildung im Bereich des Nabels führen kann.[3] Durch eine Bauchstraffung können die senkrechten Bauchmuskeln wieder gestrafft und fixiert werden.

Mommy Makeover durch Fettabsaugen

Wenn die Fettpölsterchen nach der Schwangerschaft trotz Sport und Ernährung nicht weggehen, kann eine Fettabsaugung  helfen, die "alte" Körperkontur zurückzuerlangen. Bei der am häufigsten angewandten Methode zur Fettabsaugung wird eine spezielle Tumeszenzlösung an den zu behandelnden Stellen eingebracht, welche das Bindegewebe dehnt, sodass die Fettzellen "aufquellen". So kann das überschüssige Fett mittels einer kleinen Kanüle schonend abgesaugt werden.[4]

Muskelaufbau und Straffung ohne OP

Sind die Hautüberschüsse und Fettpölsterchen noch moderat, können Mütter sich auch für verschiedene Methoden der Fettreduktion ohne OP entscheiden. Dazu gehören unter anderem Methoden wie die Fettvereisung (Kryolipolyse), Muskelaufbau durch elektromagnetische Impulse (Emsculpt) oder die Fett-weg-Spritze, die den natürlichen Fettabbau unterstützt. Ähnlich funktionieren die Radiofrequenz-Lipolyse sowie Ultraschall-Anwendungen , die den Stoffwechsel im Gewebe anregt und das Gewebe gleichzeitig strafft. Mithilfe des Ultraschallgeräts kann sogar Cellulite effektiv behandelt werden. Auch die Laserlipolyse dient der minimalinvasiven Fettreduktion: Durch die Laserimpulse werden die Fettzellen zerstört und verflüssigt. Außerdem eignet sich die Laserbehandlung auch zur Narbenreduzierung wie beispielsweise bei auffälligen oder wulstigen Kaiserschnittnarben.

Intimchirurgie nach der Schwangerschaft

Durch die Geburt des Kindes kann es passieren, dass die Muskulatur sowie das Gewebe der Scheide stark gedehnt werden und der Beckenboden dadurch "instabiler" wird. Als Folge daraus kann unter Umständen eine Inkontinenz begünstigt werden. Durch eine Vaginalstraffung ohne OP oder eine Vaginalverengung mit Eigenfett kann nicht nur eine leichte Inkontinenz verhindert, sondern auch die Weite der Scheide minimiert werden

Mommy Makeover: Faltenbehandlung

Das Leben mit einem Kind bedeutet für Mütter und Väter nicht nur Freude, sondern (zumindest in den ersten Monaten) auch wenig Schlaf. Um dem müden und fahlen Blick entgegenzuwirken, können minimalinvasive Methoden zur Faltenbehandlung die Lösung sein. Die wohl bekanntesten Maßnahmen, um Fältchen den Kampf anzusagen, sind Behandlungen mit Botulinumstoxin A (umgangssprachlich: Botox) und Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure

Dr. med. Michael Pees

Dr. med. Michael Pees

Facharzt für Chirurgie

Jedes Mommy Makeover ist ein maßgeschneidertes Therapiekonzept. Wir nehmen die Krankheitsgeschichte der Patientin auf sowie ihre Wünsche und Vorstellungen, bevor wir für sie einen individuellen Behandlungsplan erstellen.

myBody-Expertengespräch Dr. Pees zu "Mommy Makeover"

Der passende Arzt für das Mommy Makeover

Grundsätzlich kommen für das Mommy Makeover Fachärzte der Chirurgie sowie Fachärzte der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie infrage. Für invasive und minimalinvasive der Fettreduktion nach der Geburt können sich Patientinnen zudem an Fachärzte der Dermatologie, HNO-Fachärzte und Mund-, Kiefer- u. Gesichtschirurgen (MKG) wenden. Im Bereich der Brust- und Intimchirurgie kommen außerdem Fachärzte der Gynäkologie infrage. Daher werden Ihnen für die jeweilig gewünschte Behandlung ausschließlich Fachärzte angezeigt, die über den passenden Facharzttitel verfügen. Dabei orientiert sich myBody® an den Leitlinien der GÄCD (Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie e. V.).

Außerdem verfügen alle Partner-Kliniken über das myBody® Qualitätssiegel, welches zur Einhaltung verschiedener und geprüfter Qualitätskriterien verpflichtet.

Erfahrungsbericht zum Mommy-Makeover

Die Redaktion von myBody führt regelmäßig Gespräche mit Patienten und befragt sie zu ihrer Wunschbehandlung bzw. OP-Erfahrung, um Interessierten einen realen Einblick in die Behandlung zu geben.

Ritas Erfahrung mit Mommy-Makeover

„Da bei mir zwei Eingriffe – also die Bauchdeckenstraffung sowie die Brustvergrößerung – in einem erfolgten, habe ich mich innerhalb von sechs Wochen bereits von beiden Eingriffen erholen können und musste natürlich nur einmal operiert werden.“

Rita,34: Patientin von Dr. Constantinescu

Zum ganzen Bericht: Erfahrungsbericht: Mommy-Makeover nach Schwangerschaft

4.9 von 5 16
(16)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service

Quellennachweis

1. myBody® Klinikfinder: www.mybody.de/fettabsaugen-suchergebnis.html (abgerufen am 22.05.2023)
2. DGPRAEC: www.dgpraec.de/patienten/op-infos/bauchdeckenstraffung/ (abgerufen am 22.05.2023)
3. Dr. med. Mira Seidel: Rektusdiastase: Behandlung, Ursachen - NetDoktor (abgerufen am 22.05.2023)
4. Sommer Boris, Sattler Gerhard und C.W. Hanke: Tumeszenz-Lokalanästhesie: Praktische Anwendung. (Springer-Verlag, 1999) (abgerufen am 22.05.2023)

Das könnte Sie auch interessieren