Brustvergrößerung Preisbeispiele - A auf C - B auf D
4.0 von 537
(37)

Brustvergrösserung Preisbeispiele

Konkrete Preis- und Patientenbeispiele für eine Brustvergrößerung

Der Preis für eine Brustvergrößerung setzt sich aus mehreren Komponenten wie beispielsweise der gewählten Methode und dem operativen Aufwand zusammen. Folgende Preisbeispiele sollen aufzeigen, inwieweit sich die Kosten für eine Brustvergrößerung sowie die gewählte Implantatform und –größe und das erreichte Endergebnis von Patientin zu Patientin unterscheiden können:

*Die hier genannten Preise sind Gesamtpreise inklusive aller Kostenbestandteile wie beispielsweise Arzthonorar, Anästhesie und Mehrwertsteuer und wurden im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs unter Berücksichtigung der individuellen körperlichen Voraussetzungen der Patientin festgelegt. **Genehmigte 3D Nachher-Simulationen einer Brustvergrößerung auf Basis echter Patientendaten

GUT ZU WISSEN

Welche Faktoren spielen beim Preis mit ein?

Der Gesamtpreis für eine Brustvergrößerung  in Deutschland kann je nach Region unterschiedlich ausfallen. In der Regel setzen sich die Kosten für einen Brustaufbau mit Implantat und/oder Eigenfett aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Implantatposition & -volumen
  • Materialkosten
  • OP-Technik, -Saal & -Team
  • Aufenthaltsdauer in der Klinik
  • Anästhesie und Arzthonorar
  • Medizinische Nachsorge
  • Mehrwertsteuer

Ein genereller Einheitspreis für eine Brustvergrößerung lässt sich daher nicht bestimmen, da die Kosten immer in Abhängigkeit der verschiedenen Faktoren individuell berechnet und festgelegt werden müssen.

Welche Implantatform ist die richtige für mich?

Die Form eines Implantats sollte stets in Relation zu den individuellen Wünschen und körperlichen Voraussetzungen gesehen werden. Für ein natürliches Ergebnis ist erfahrungsgemäß das tropfenförmige Implantat gut geeignet. Für mehr Betonung im Dekolleté hingegen, kann ein rundes Implantat das gewünschte Endresultat bringen. Von einer generellen Empfehlung einer bestimmten Implantatform kann bei einer Brustvergrößerung jedoch nicht gesprochen werden, da die ursprüngliche Form der Brust eine entscheidende Rolle für das spätere Endergebnis spielt.

Was ist eine Projektion?

Brustimplantate unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form - rund oder tropfenförmig - sondern auch in ihrer Höhe, der sogenannten Projektion. Je höher das Projektionsprofil desto mehr Brustvolumen kann erreicht werden. Ganz allgemein unterscheidet man zwischen drei Projektionstypen bzw. Implantathöhen:

  • Low-Profile-Implantate (niedrige Höhe)
  • Moderate-Profile-Implantate (moderate Höhe)
  • High-Profile-Implantate (volle Höhe)

Je nach Implantatmarke gibt es unterschiedliche Projektionsbezeichnungen und weitere Unterteilungen zwischen den Projektionstypen wie den Extra-High-Profile-Implantaten, den Moderate-Plus-Profile-Implantaten usw. Die Implantat-Projektion wird in der Regel in Zentimetern angegeben und kann je nach Implantatmarke anders ausfallen. Die Implantat-Tabellen der verschiedenen Implantathersteller geben Auskunft über die einzelnen Projektionshöhen.

Was ist eine Implantatbasis?

Die Implantatbasis bezeichnet die Breite des Brustimplantats und wird in der Regel in Zentimetern angegeben. Je nach Körperstatur der Patientin bzw. Breite des Brustkorbes erweist sich eine weite oder schmale Implantatbasis als besser geeignet. Ragt der Implantatrand beim Probeanlegen des Implantats im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgesprächs deutlich über die Mitte (Brustbein) und/oder den äußeren Rand des Brustkorbes hinaus sollte erfahrungsgemäß eine schmälere Basis gewählt werden. Ist die Implantatbasis wiederum zu schmal im Verhältnis zum Brustkorb, kann der Abstand zwischen den Brüsten zu groß erscheinen. Die Auswahl des richtigen Brustimplantats sollte daher stets auf Grundlage der gegebenen Brustmaße und Gewebecharakteristik der Patientin erfolgen.

Wann wird das Brustimplantat unter den Brustmuskel gesetzt?

In der Regel wird das Implantat unter dem Brustmuskel (submuskulär) platziert, sofern nicht genug Eigengewebe vorhanden bzw. der Weichteilmantel zu gering ist, um das Implantat vollständig zu umhüllen.

Zu den Vorteilen einer submuskulären Einbringung des Implantats zählen:

  • Geringere Tastbarkeit des Implantats
  • Natürlicheres Aussehen
  • Stabileres Resultat
  • Geringeres Risiko einer Kapselbildung (Kapselfibrose)

Worauf muss bei der Größe des Implantats geachtet werden?

Bei der Auswahl des richtigen Brustimplantats spielt nicht nur die von der Patientin gewünschte Größe eine Rolle, sondern auch die anatomischen Gegebenheiten. Federführend bei der Implantwahl bzw. -größe sind daher in erster Linie der Durchmesser der Brust an der Basis, die Dicke des vorhandenen Gewebes - insbesondere in der Unterbrustfalte - sowie die Dehnbarkeit der Haut.

Welches Brustkörbchen letztendlich erreicht wird hängt immer von der Höhe (Projektion), Breite (Basis) und Tiefe (Profil) des verwendeten Implantats ab. Eine Brustvergrößerung um eine Körbchengröße, z.B. von „A auf B“ oder von „B auf C“, ist in der Regel gut zu erreichen. Der Brustaufbau um zwei oder mehr Körbchengrößen, beispielsweise von „A auf D“ oder „B auf D“, ist je nach individueller Ausgangslage mit einem höheren Risiko verbunden. Daher ist in allen Fällen eine vollumfängliche Beratung durch einen erfahrenen Facharzt unerlässlich.

Brustvergrößerung Preisbeispiele - A auf C - B auf D
4.0 von 537
(37)

Der myBody® Klinikfinder - Zertifizierte Ärzte und Kliniken

Wir prüfen für Sie

  • Sicherheit
  • Transparenz
  • Service